«Electronica» von Jean-Michel Jarre: Ein gelungenes Comeback?

Der französische Komponist und Produzent Jean-Michel Jarre wurde 1948 geboren und gehört zu den Pionieren der elektronischen Musik. Mit den beiden Konzeptalben «Electronica 1» und «Electronica 2» versucht er noch einmal die Musikwelt aufzumischen.

1979: Der Pionier

Als Jean-Michel Jarre 1979 mit seinen Ambient- und Electronicaklängen auf der «Place de la Concorde» in Paris ein Millionenpublikum beschallte, hatte John Bürgin erst gerade das Licht der Welt erblickt und Rosanna Grüter war noch nicht einmal ansatzweise in Planung.

2015: Das Comeback

2015 erscheint das 18. Studioalbum von Jean-Michel Jarre. Das Album mit dem Titel «Electronica 1: The Time Machine» schlägt hohe Wellen.


Jean-Michel Jarre

46 min, aus Grüter und Bürgin DJ Mixes vom 25.02.2016

Denn «Electronica 1» stellt nicht nur eine Art Comeback des französischen Pioniers dar, sondern versammelt auch alles, was Rang und Namen im elektronischen Musikzirkus hat: Moby, M83, Armin van Buuren oder Massive Attack sind auf «Electronica 1» mit dabei.

Auch Grüter&Bürgin strecken für dieses Album beide Daumen nach oben: «Das Album bringt die letzten 30 Jahre der elektronischen Musik gekonnt unter einen Hut», urteilt John. Das ganze Special gibt's hier zum nachhören.

2016: Das musikalische Vermächtnis, Teil 2

Der zweite Teil der «Electronica»-Albumserie ist übrigens bereits angekündigt. Im Mai 2016 soll «Electronica 2: The Art Of Noise» erscheinen. Die Gästeliste klingt einmal mehr vielversprechend: Mit dabei sind u.a. Künstler wie Peaches, die Pet Shop Boys oder Jeff Mills.

Sendung zu diesem Artikel