Warum sind Klaus Johann Grobe im Ausland populärer als bei uns?

Das Duo Klaus Johann Grobe aus Zürich & Basel spielt in ganz Europa Konzerte. Ihr Debütalbum «Im Sinne der Zeit» wurde von einem Label aus Chicago veröffentlicht und von der US-Presse abgefeiert. Langsam kennt man sie nun auch in der Schweiz - wie uns die beiden im Interview verraten.

Klaus Johann Brunnen

Bildlegende: KLAUS JOHANN GROBE Verdiente Abkühlung für Daniel und Sevi am Brunnen vor dem SRF Virus-Studio. (PS: Nur zu, es ist Trinkwasser!) SRF

1. Ihren Erfolg im Ausland verdanken sie einer Verkettung von totalen Zufällen.

Sevi Landolt, Orgel: «Angefangen hat es 2012 mit einer selbstgepressten 10"-Vinyl EP. Irgendwann später habe ich über das Internet jemandem aus England eine Platte aus meiner privaten Sammlung verkauft - und ihm als Geschenk unsere EP beigelegt.

Per Zufall war der Empfänger selbst Labelbesitzer - und von unserer EP so begeistert, dass er gleich unseren Restbestand aufkaufte und diesen dann durch sein Label in England weitervertrieben hat.

Kurze Zeit später hat uns dann ein grösseres englisches Festival für einen Gig eingeladen.

Weil wir auf diesem Festivalplakat standen, ist unser jetziges Label «Trouble in Mind» aus Chicago auf uns aufmerksam geworden und hat uns gefragt, ob sie unser erstes Album veröffentlichen dürfen. Zusammengefasst kann man sagen: Selbst in die Hand genommen haben wir eigentlich fast nie etwas. Alles ist einfach so passiert.»

2. Tipps für Schweizer Bands, wie man den Durchbruch im Ausland schaffen kann, haben die beiden nicht wirklich.

Sevi: «Es tönt ein bisschen floskelmässig, aber: Es ist extrem wichtig, dass man sich als Schweizer Band nicht «nach aussen» orientiert und sich auf einen Sound festlegt, der momentan angesagt ist, einem selbst aber gar nicht so passt.

Darum: Nicht verkrampfen - und auf keinen Fall etwas sein, das man eigentlich gar nicht sein möchte.»

3. Mittlerweile kennt man die Band auch in der Schweiz. Aber nur dank einem Auftritt an einem Festival in Holland.

Sevi: «Wir haben am Anfang kaum Konzerte in der Schweiz gespielt. Wir sind direkt nach England, weil sich das mit unserem ersten Label so ergeben hat. Dank unserem amerikanischen Label kamen irgendwann auch Gigs in Deutschland dazu»

Daniel Bachmann, Schlagzeug: «In der Schweiz «klick» gemacht hat es erst diesen Januar - dank einem Auftritt am Eurosonic im holländischen Gronigen. Dort waren extrem viele Schweizer und seither liest man über unsere Band auch in der Schweiz. Auch die Konzertanfragen haben sich in den letzten Monaten gehäuft.»

4. Apropos Festivals: Ihr Lieblingsfestival ist das «Maifield Derby» in Mannheim...

Daniel: «Das findet auf einer Pferderennbahn statt.»

...aber nur weil sie grosse Fans von Pferden sind? Hö?

Sevi: «Das sind super Tiere! Jeder, der Rössli nicht gerne hat, sollte irgendwann mal wieder in die Nähe eines Pferdes begeben. Sehr schöne, muskulöse, dynamische, stolze, edle Tiere!»

5. Wichtig: Im November kommt neue Musik...

Daniel: «Wir haben eine neue Single parat. Die kommt im November. Eine 7" mit 2 neuen Songs. Einer dieser Tracks ist eines unserer absoluten Lieblingslieder.»

...und auch ein neues Album nehmen die beiden auf: Schon diesen Oktober! Erscheinen wird es aber frühestens im März 2016

Daniel: «Unser neues Album nehmen wir im Oktober auf. Mittlerweile ist es ja aber so, dass es ziemlich lange dauert, bis Presswerke eine Platte auf Vinyl pressen können. Das heisst also, das man sich noch bis zum Frühling auf unser neues Album gedulden muss. Geplant ist... März... April...?»

Klaus Johann Grobe on Tour

Diesen Samstag (15.8.) spielen Klaus Johann Grobe im Gratisprogramm an den Winterthurer Musikfestwochen. Danach stehen ein Gig in Hamburg und eine kleine Spanien-Tour auf dem Programm.

«Im Sinne der Zeit»

«Im Sinne der Zeit»

Das Debütalbum von Klaus Johann Grobe haben wir letztes Jahr zu den besten CH-Alben von 2014 gewählt.