Zum Inhalt springen
Inhalt

Rehmann Ivo (23): «Ich habe mich als Versager gefühlt»

Seit seiner Kindheit leidet Ivo (23) an ADHS. Die Krankheit wurde bei ihm aber erst vor kurzem diagnostiziert. Hätte er die Diagnose früher bekommen, wäre seine Jugend wohl deutlich einfacher gewesen. Stattdessen hatte Ivo in der Schulzeit viele Hürden zu meistern und fühlte sich oft unverstanden.

Schon während der Schulzeit hatte Ivo Mühe, seine Hausaufgaben fristgerecht abzugeben und sich zu konzentrieren. Da dies bei seinen Mitschülern jeweils besser funktionierte, suchte er den Fehler darum stets bei sich.

Auch die Lehrstellensuche fiel Ivo schwer. Nach vielen Absagen und einem 10. Schuljahr fand er schlussendlich eine Lehrstelle, schmiss diese aber später, weil er in der Berufsschule nicht nachkam. Etwas, das stark an seinem Selbstwertgefühl kratzte.

Kaufsucht ist wie eine Droge.

Je älter Ivo wurde, umso mehr hatte er das Gefühl, dass er nichts auf die Reihe bekommt und ein Versager ist. Trost fand er im Onlineshopping.

Dies führte jedoch in die nächste Krise. Ivo hatte jedoch zu wenig Geld, um die Kleider, die er sich online bestellte, zu bezahlen. Das führte dazu, dass er anfing, seine Eltern zu beklauen und sich bei seinem Umfeld verschuldete.

Irgendwann kamen die dunklen Gedanken. Vor allem als ich älter wurde... Ich sei ein Versager. Wieso schaffe ich das nicht. Andere können das auch.

Erst als seine finanziellen Probleme derart gross wurden, dass seine Eltern darauf aufmerksam wurden, fing sein Vater an zu recherchieren.

Bald folgte die Diagnose ADHS. Etwas, das dem 23-jährigen jene Antworten gab, nach denen er sich schon sein ganzes Leben lang gesehnt hatte.

Wie er heute sein Leben im Griff hat

Heute nimmt Ivo täglich Medikamente, die ihm dabei helfen, den Alltag zu meistern und sich auf die wichtigen Dinge zu fokussieren. Ausserdem arbeitet er mit einer Therapeutin zusammen, bei der er Entspannungsübungen erlernt.

Noch immer hat Ivo Probleme mit dem Umgang mit Geld, ist heute aber zum ersten Mal an einem Punkt angelangt, an welchem er sein Leben besser im Griff hat.

S.O.S. (Sick of Silence)

S.O.S. (Sick of Silence)

Robin Rehmann leidet selbst an einer chronischen Krankheit und unterhält sich in seiner neuen Sendung mit Betroffenen.

Jeden Dienstag, 18 - 19 Uhr bei SRF Virus.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.