Ein heisses US-Paar im Auftrag für den sowjetischen Geheimdienst

Letzten Mittwoch ist die dritte Staffel «The Americans» zu Ende gegangen. Darin geht es um ein heisses Amerikanisches Paar, das bei Tag ein Reisebüro führt und bei Nacht und Nebel zu Geheimdienst-Spionen mutiert. Die Serie ist fantastisch! Höchste Zeit, auf den Zug aufzuspringen.

Er heiss, sie heisser.

Bildlegende: Die Chemie stimmt Er heiss, sie heisser. Facebook

Um was geht's?

Wir schreiben das Jahr 1981. Die USA und die Sowjetunion befinden sich im Kalten Krieg. Elizabeth und Philip Jennings leben zusammen mit ihren beiden Kindern in der Nähe von Washington. Was niemand weiss: Die beiden sind sowjetische Spione. Am Tag leiten Elizabeth & Philip ein Reisebüro - in der Nacht führen sie Missionen für den sowjetischen Geheimdienst KGB durch.

Warum ist die Serie so gut?

The Americans ist nicht einfach «gut» – die Serie ist quasi perfekt. Kaum eine andere Serie schafft den Bogen zwischen ruhigem Charakterdrama und spannendem Action-Thriller so gut wie «The Americans». Ausserdem: Der Cast ist brilliant (die Chemie zwischen den Hauptdarstellern Keri Russell und Matthew Rhys ist derart stark, dass es zwischen den beiden seit einiger Zeit auch abseits der Kameras knistert).

Selbstverständlich ist auch der Soundtrack ein grosses Plus! Denn die Serie spielt in den 1980er-Jahren - also bekommt man als Zuschauer auch ganz viele 80ies-Hits zu hören.

Dranbleiben lohnt sich

Ist dir die erste Folge zu langsam? Keine Sorge: Das Tempo zieht - besonders in der soeben zu Ende gegangenen dritten Staffel - mächtig an. Übrigens: Eine vierte Staffel ist bereits bestellt.

Wo kann ich das ansehen?

Die 1. Staffel gibt's auf Netflix, die 2. Staffel läuft momentan auf SRF zwei. Jeden Montag um 23:05.