Zum Inhalt springen

Film-Review Juwelen rauben kann man auch ohne Männer

In «Ocean's 8» wird der grösste Fashion-Event des Jahres zum Schauplatz eines epischen Raubüberfalls einer ausschliesslich weiblichen Gauner-Truppe. Was taugt die Gender-Swap-Version der berühmten Heist-Film-Serie mit Rihanna, Cate Blanchett und Co.?

Die Story

Über fünf Jahre sass Debbie Ocean (Sandra Bullock), die Schwester des berühmt-berüchtigten Gauners Danny Ocean, hinter Gittern. Lange genug, um sich einen brillanten Coup auszudenken. Ihr Ziel: Eine Halskette im Wert von 150 Millionen Dollar. Gestohlen werden soll der Klunker an keinem geringeren Anlass als der Met-Gala, dem glamourösesten Fashion-Event des Jahres.

Für ihren Plan braucht Debbie jedoch eine angemessene Crew. Zusammen mit ihrer Komplizin Lou Miller (Cate Blanchett) rekrutiert sie die Hackerin Nine Ball (Rihanna), Trickbetrügerin Constance (Awkwafina), Juwelierin Amita (Mindy Kaling) und Hehlerin (Sarah Paulson). Die Modedesignerin Rose (Helena Bohem Carter) soll dafür sorgen, dass die berühmte Schauspielerin Daphne Kruger (Anne Hathaway) das wertvolle Collier an der Gala trägt.

Ocean
Legende: Bestens vorbereitet Nine Ball (Rihanna) hat sich in das komplizierte Sicherheitssystem des Metropolitan Museum of Arts in New York gehackt. Warner Brothers

Das hat funktioniert

Die Crew rund um Sandra Bullock, Rihanna und Co. beweisen, dass sie ihren männlichen Kollegen in Sachen Coolness in absolut nichts nachstehen. Und auch mit weiblichem Cast brilliert der Film mit dem bekannten, nonchalanten Humor der Filmreihe.

Die Met-Gala als Setting für den Raub bietet einen pompösen Schauplatz der viel Unterhaltung und Nervenkitzel garantiert – inklusive amüsanten Promi-Gast-Auftritten wie von den Kardashians und Heidi Klum.

Das hat nicht funktioniert

Trotz des fulminanten Settings und spektakulärer Inszenierung, lässt die Handlung des Films zu wünschen übrig. Der Raubüberfall an sich hat nämlich ein paar ziemlich auffällige Logikfehler.

Auch sehr schade: Mehrfach-Oscarpreistägerin Cate Blanchett scheint in ihrer Sidekick-Rolle als weibliches Brad Pitt-Pendant ziemlich unterfordert zu sein.

Ocean
Legende: «Diamonds are a Girl's Best Friend» Die divenhafte Schauspielerin Daphne Kluger (Anne Hathaway, links) soll das 150 Millionen Dollar teure Collier an der Met Gala tragen. Warner Brothers

Fazit

«Ocean's 8» ist ein witziger, stylischer und durchaus solider Gauner(innen!)-Krimi, der mit den männerdominierten Vorgängerfilmen mithalten kann. Dem Film gelingt es, der Krimi-Reihe die nötige Frauenpower zu geben, ohne dabei verkrampft zu wirken.

Abgesehen vom Gender-Swap bietet «Ocean's 8» in Sachen Action und Spannung jedoch nicht viel Neues. Und die Story, die sich streng an alle Regeln des Genres hält, wirkt etwas sehr brav – da hilft auch kein noch so erstklassiges Schauspiel-Ensemble.

Dieser Film ist für

Anhänger der «Ocean's»-Reihe (Wissen über die Vorgänger-Stories ist von Vorteil), Fans von Heist-Filmen und Leute, die sich gerne von einer Luxus-Welt verzaubern lassen.

Rating

3 von 5 Punkten.

Die Fakten

Die Fakten

Cast: Sandra Bullock, Cate Blanchett, Rihanna, Anne Hathaway, Helena Bohem Carter, Awkwafina
Regisseur: Gary Ross
Kinostart: 21.06.2018