Zum Inhalt springen

Film-Review Verliebt in einen 30 Jahre älteren Filmstar – ob das gut geht?

In den 80er-Jahren hatte der Schauspieler Peter Turner eine Beziehung mit einer älteren Filmdiva. «Film Stars Don't Die in Liverpool» ist die Verfilmung dieser ungewöhnlichen Liebesgeschichte, die sich gleichzeitig mit der Frage befasst: Was passiert nach einer erfolgreichen Hollywood-Karriere?

Um das geht's

Gloria Grahame war in den 40er Jahren – dem goldenen Zeitalter des Film Noir – ein Leinwandstar und verkörperte die Femme Fatale perfekt. Dreissig Jahre später wird sie auf der Strasse aber nur noch von älteren Leuten erkannt und kämpft um Engagements im Theater.

So weiss auch ihr Nachbar Peter, ein junger Schauspieler, erst nicht, wer die etwas schräge Dame ist, die ihn eines Tages auf einen Drink einlädt und zum Tanzen auffordert.

Trotz des grossen Altersunterschiedes entsteht aus dem ungleichen Paar eine leidenschaftliche Liebesbeziehung – die jedoch bald wieder auseinanderbricht.

Einige Jahre später steht Gloria aber plötzich vor der Türe von Peters Elternhaus: Sie ist schwer krank und möchte ihre letzten Tage mit Peter und seiner Famillie verbringen.

Das hat funktioniert

Das grösste Lob muss man wohl der Hauptdarstellerin Annette Bening aussprechen. Schlichtweg atemberaubend ist ihre Darstellung der in die Jahre gekommenen Hollywood-Diva, die konstant zwischen neuer Lebensenergie durch die Beziehung zu Peter, ihrem grossen Stolz und einer distanzierten, rationalen Einstellung pendelt.

Ein berührendes Highlight ist die Szene, in der Peter und die von der Krankheit gezeichnete Gloria zusammen einen Dialog in einem alten Theater spielen – eine echte Hommage an das Schauspielersein.

Auf formaler Ebene verschachtelt der Film auf eine originelle Art und Weise abweschelnd die subjektive Sicht von Peter und Gloria sowie verschiedene Zeitebenen.

Liverpool
Legende: Ascot Elite

Das hat nicht funktioniert

Im Zentrum der Geschichte steht die Liebesbeziehung von Peter und Gloria. Der Film droht sich dabei aber ein bisschen im Kreis zu drehen und die vielen Liebesschwüre und -beweise wirken mit der Zeit etwas repetitiv.

Fazit

«Film Stars Don't Die in Liverpool» ist eine beflügelnde und gleichzeitig tragische Geschichte über eine ungewöhnliche, bedingungslose Liebe.

Ebenso sensibel wie Regisseur Paul McGuigan (Lucky Number Slevin) die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten darstellt, greift er das Tabuthema der Sexualität einer älteren Frau auf und zeigt die Schattenseiten des Lebens nach einer erfolgreichen Hollywoodkarriere – hier hätte er durchaus etwas mehr in die Tiefe gehen können.

Dieser Film ist für

Waschechte Romantiker!

Rating

3.5 von 5 Punkten.

Die Fakten

Die Fakten

Regisseur: Paul McGuigan

Cast: Annette Bening, Jamie Bell

Kinostart: 05.04.2018

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI (igwena ndlovu)
    Danke Frau Siefert... zu sagen ist, dass ich fuer mein Alter sehr gut im Schuss bin und auch wesentlich juenger wirke.. trotzdem frage ich mich und auch meine Frau oefters, wie das passieren konnte.. ich finde es selber hm... fein ausgedrueckt, ungewoehnlich.. aber wir beide haben immer wieder Schmetterlinge im Bauch.. Und ich bin wieder ein Macher.. siehe Eulender Nkatie Nanni.. in facebook...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (igwena ndlovu)
    Und... ich bin 77, meine Ehe-Frau 34... wir haben es uns auch nicht ausgesucht.. ist einfach passiert.. dabei sie ist hochintelligent, hat einen Beruf in leitender Stellung und stammt als Pfarrerstochter aus einem guten Haus... und ist erst noch eine Schoenheitskoenigin (Mrs Mpumalanga Ambassador 2018) Immerhin einer Provinz mit mehr als 4.5Mio Einwohnern(2011) Da machen alle immer ein Theater wegen dem Altersunterschied.. na ja, ich wundere mich manchmal selber...!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Esther Siefert (E.S. (parteilos))
      Ich gratuliere Ihnen und wünsche Ihnen viel Glück - jedoch der Altersunterschied Junge Frau / (viel) älterer Mann wird in der Gesellschaft (eher) akzeptiert - umgekehrt wird es wohl immer schwierig(er) sein, da das allgemeine "Verständnis" in dieser Richtung wohl fehlt...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Katharina Studer (gino)
    Ich bin waschechte Romantikerin. Darum geh ich den Film schauen. Das kurze Video hat mich überzeugt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen