Zum Inhalt springen

Serien & Filme Diese 6 Crime-Dokus auf Netflix musst du gesehen haben

Ob unfaire Verurteilung oder krasse Kriminalfälle: Für Fans von True-Crime-Dokumentationen ist Netflix ein Paradies. Wir wissen, welche der Dokus du keinesfalls verpassen darfst.

Symbolbild Making A Murderer
Legende: «Making A Murderer» Netflix

«Death Row»

In der Miniserie zeigt der Deutsche Werner Herzog das Leben von acht zum Tode verurteilten Mördern. Sie erzählen von ihrer Haft, ihren Taten und davon, was sie tagtäglich erleben. Zudem führt der Produzent Gespräche mit Verteidigern, Staatsanwälten und Angehörigen der Todgeweihten, die ihre Gedanken öffentlich machen.

«Time – The Kalief Browder Story»

Wegen der falschen Anschuldigung, einen Rucksack geklaut zu haben, wird der 16-jährige Kalief Browder zu drei Jahren Gefängnis verurteilt – zwei davon verbringt er in Isolationshaft. Der selbst in der Bronx aufgewachsene Jay-Z verteidigt den unschuldigen Kalief und hat die sechsteilige Serie mitproduziert.

«The Keepers»

30 Jahre ist es her, seit die Nonne Catherine Cesnik ermordet wurde. In sieben Folgen erzählen ehemalige Schulfreundinnen von Sister Cathy schreckliche Geschichten über den Priester, der am Mord der Nonne schuld sein soll und es kommen im Verlauf der Serie sogar noch weitere Verdächtige ans Licht.

«Making A Murderer»

Über eine Zeitspanne von zehn Jahren produziert, zeigt die Dokumentation den Fall von Steven Avery, der 18 Jahre lang wegen Vergewaltigung im Gefängnis sass – seinen Aussagen nach zu Unrecht. Nur drei Jahre nach seiner Entlassung wurde Avery des Mordes an einer Frau angeklagt und kam erneut in den Knast. Auch sein Neffe, Brandon Dassey, der sich in Polizeianhörungen in seinen Aussagen verstrickte, kam wegen des Mordes ins Gefängnis. Bis heute bleibt der Fall ungelöst, obwohl Dassey mittlerweile aus seiner Haft entlassen werden sollte. Eine zweite Staffel der Dokureihe ist zwar angekündigt, ein Releasedatum gibt's bisher aber nicht.

«The Fear of 13»

Der britische Dokumentarfilm zeigt die Geschichte von Nick Yarris, der 21 Jahre in der Todeszelle sass. Erst 2004 wurde er aus der Haft entlassen, weil DNA-Spuren seine Unschuld beweisen konnten.

«The Confession Tapes»

An sechs Fällen zeigt die Serie, wie Geständnisse beeinflusst werden und so Menschen hinter Gitter kommen, die eigentlich unschuldig sind (oder sein könnten). Die Morde werden aus verschiedenen Blickwinkeln gezeigt und Psychologen und Kriminalverteidiger geben ihre Gutachten ab – so verwirrend, dass du am Schluss selbst nicht mehr sicher bist, welche Aussagen stimmen und welche nicht.