Zum Inhalt springen
Inhalt

Songs & Alben Farbenfrohe «Hipster Metal-Bands» bringen Metal-Fans in Rage

Es fegt ein neuer Wind durch die (Black-)Metal-Szene: Bands wie Deafheaven oder Liturgy distanzieren sich von düsteren Klischées und mischen mit farbenfrohem Aussehen die Szene auf. Das passt nicht allen.

Deafheaven
Legende: Deafheaven Ein Metaller im weissen Shirt!!!! STEINIGT IHN Deathwish Music LLC

In der Black Metal-Bibel steht:

Bands dürfen ausschliesslich schwarze Kleider tragen, alle Mitglieder müssen lange Haare haben und das Bandlogo soll so unleserlich wie möglich sein.
Autor: Engstirniger Black Metal-Fan

Wer diese Regeln nicht befolgt, wird von «truen» Metal-Fans mit der Bezeichnung «Hipster Metal» abgestraft. Bands wie Deafheaven, Link öffnet in einem neuen Fenster oder Liturgy, Link öffnet in einem neuen Fenster bekommen diese ablehnende Haltung zu spüren. Mit Pentagrammen und umgekehrten Kreuzen haben sie nichts am Hut - und werden auf einschlägigen Metal-Blogs dafür ins Lächerliche gezogen.

Die Kollegen von «Noisey» haben deshalb gefragt: «Warum sind Metal-Fans elitäre Arschlöcher?», Link öffnet in einem neuen Fenster Wir wagen einen Erklärungsversuch:

1. Das Aussehen

Wenn Deafheaven-Sänger George Clarke in einem engen, hoch geschnittenen Hemmli auf der Bühne steht, rümpfen Metal-Puristen die Nase. Das Rumgehampel erinnert sie wohl zu stark an ein Popsternchen., Link öffnet in einem neuen Fenster

Ja, Deafheaven distanzieren sich nicht nur an Konzerten, sondern auch auf ihren Pressefotos und Albencover von gängigen Metal-Klischees.

Cover zu Deafheaven - Sunbather
Legende: Nicht so die typischen Metal-Farben, oder? Deathwish Inc

Ihr viel umjubeltes Album «Sunbather» ist in Orange und Pink gehalten: «jene Farben, die du siehst, wenn du mit geschlossenen Augen in die Sonne schaust», erklärt Frontsänger Clarke. Die Sonne anbeten? Nicht wirklich Metal, oder?

2. Die Musik

«Hipster Black Metal»-Bands grenzen sich musikalisch von traditionellen Black Metal-Bands ab und enthalten Vocals, die nicht zwingend gegröööööööhhhhwlt werden müssen, sondern auch mal geschrien oder sogar - huch! - gesungen werden. Zu viel Experimente?

Als bei Liturgy kurz vor einem Konzert der Drummer aussteigt, entscheidet sich Hendrix kurzerhand, ab sofort mit einer Drum-Machine zu perfomen. «Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, dass man meine Band von der Metal-Szene nie akzeptieren wird», meint er dazu.

3. Die Lyrics

Zwar zitiert Phil Elverum alias Mount Eerie, Link öffnet in einem neuen Fenster auf seinem von Black Metal inspirierten Album «Wind's Poem» Texte von Burzum. , Link öffnet in einem neuen FensterSatanische Texte und Anti-Christliche Botschaften sucht man in den Texten der Hipster-Metaller sonst vergebens. (Davon abgesehen, dass man sie ohnehin nicht verstehen würde...)

Deafheaven «Dream House»

Liturgy «Generation»

Mount Eerie «The Mouth of Sky»

Falls dir das noch nicht «Hipster Black Metal» genug ist, hast du hier noch drei weitere Tipps.

«Brätsch!» präsentiert dir jeden Montag um 17 Uhr richtig harte Musik.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sarah Brauchli, Weinfelden
    Die Metalszene ist weder vollkommen satanistisch, noch ignorant und zualledem gibts auch christliche Metalbands. Wir wollen unter uns bleiben? Ja, weil wir von den meisten anderen schräg angeglotzt werden auf der Strasse, wir wollen keine Hipster auf der Bühne weil diese dann ihresgleichen auf unsere Konzerte schleppen und diese dann unsere Welt "vergiften" (um es übertrieben zu sagen). Metal ist die toleranteste Szene die ich kenne, die eigene Meinung und Weltanschauung wird akzeptiert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen