Für die nächsten Tage: Die 5 besten Songs über Menstruation

Von wegen «darüber redet man nicht»: Immer wie mehr – in der Regel weibliche – Bands und Künstler verleihen dem Menstruationszyklus ein musikalisches Gewand. Wir präsentieren die 5 besten Songs über Menstruation.

Tacocat «Crimson Wave»

Wer? Die Surf-Pop-Band Tacocat aus Seattle surft auf einer ganz besonderen Welle.

Die zentrale Textstelle im Lied: «Can’t believe all the pain I’m in, get me white wine and vicodin / Call my girls, see if they wanna go, take their minds off dumb aunt flo»

PJ Harvey «Happy & Bleeding»

Wer? Eine Vorreiterin: Bereits 1992 sang PJ Harvey aka Polly Jean Harvey auf ihrem Debütalbum «Dig» über ihren Zyklus.

Die zentrale Textstelle im Lied: «Fruit flower myself inside out / I'm tired and I'm bleeding for you»

Jenny Hval «Period Piece»

Wer? Ihr neues Album «Blood Bitch» (erscheint Ende Monat) kündigte die norwegische Konzeptkünstlerin Jenny Hval mit der Frage: «Do vampires menstruate?» an.

Die zentrale Textstelle im Lied: «Don't be afraid / It's only blood»

Sex Stains «Period. Period.»

Wer? Stehen die Sex Stains wohl irgendwie im Zusammenhang mit dem Songinhalt? Hm. Jedenfalls: das Video zum Song wurde in den Toiletten des legendären Clubs «The Smell» in Los Angeles aufgenommen.

Die zentrale Textstelle im Lied: «I didn't sign up for this / You're not invited tonight»

Jack Stoiker «I ha di immerno gärn»

Wer? Auch Schweizer Musiker haben sich der Thematik bereits angenommen. Hier beispielsweise Lo-Fi-Held (Rüpel?) Jack Stoiker – auf die besonders liebevolle Art. Und im Gegensatz zu den obigen Beispielen wohl auch nicht ganz ernst gemeint.

Die zentrale Textstelle im Lied: «I ha di immer no gärn / au wenn du Peeeee-riode hesch / I ha di immer no gärn / au wenn du unusstehlich bisch»