Zum Inhalt springen
Inhalt

Songs & Alben Matt Berninger von The National über seine neue Band EL VY

Keine Angst: Nur weil der Sänger von The National jetzt eine zweite Band hat, lösen sich The National nicht auf. Im Gegenteil: Im Interview über sein neues Projekt EL VY verrät uns National-Sänger Matt Berninger beiläufig, dass das neue National-Album wohl ziemlich bald in den Läden stehen wird.

Matt Berninger
Legende: Matt Berninger. Auch mit neuer Band immer noch ziemlich adrett gekleidet. 4AD

Letzte Woche ist «Return to the Moon», das erste Album der brandneuen Band EL VY, Link öffnet in einem neuen Fenster, erschienen. Die Köpfe hinter EL VY sind allerdings altbekannt: Matt Berninger, Sänger von The National, Link öffnet in einem neuen Fenster und Brent Knopf, ehemaliges Mitglied von Menomena, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Musikalisch ist das Album eigentlich gar nicht so weit weg von The National anzusiedeln. Trotzdem fällt einem sofort auf, dass die Musik um einiges fröhlicher klingt, als jene von Matt Berningers Hauptband.

Im Interview erzählt uns Berninger, wieso er jetzt plötzlich eine zweite Band hat, warum sie so fröhlich klingt - und wie der Rest von The National auf seine neue Band reagiert hat:

Die anderen Mitglieder von The National haben es Matt Berninger überhaupt nicht böse genommen, dass er jetzt auf einer zweiten Hochzeit tanzt.

Matt Berninger: «Die anderen Mitglieder von The National wissen schon seit Jahren, dass es dieses Nebenprojekt gibt. Ich habe ja auch schon seit Ewigkeiten immer wieder daran gearbeitet - in Tourbussen oder in Hotelzimmern. The National sind kein verheiratetes Ehepaar! Ich glaube, Monogamie funktioniert nur in Beziehungen - für Rockbands ist das nicht so wichtig. Im Gegenteil: Ich glaube vor allem, dass The National noch immer zusammen sind, weil sich alle Mitglieder regelmässig mit Nebenprojekten beschäftigen und so ein bisschen Abstand voneinander gewinnen können.»

Matt Berninger hört momentan kaum andere Musik als seine eigene.

Berninger: «Ich habe in letzter Zeit kaum neue Musik gehört. Nicht, weil es keine gute neue Musik gibt, sondern einfach, weil ich mich nicht damit beschäftigt habe. Ich habe an diesem EL VY-Album gearbeitet und arbeite nun am neuen The National-Album, mein Kopf ist also ganz auf meine eigenen Songs fokussiert. Wenn du so viel Zeit damit verbringst, Songs in deinem Kopf zu schreiben, dann machst du während deiner restlichen Zeit lieber Sachen, die nichts mit Musik zu tun haben. Mein Kopf braucht ab und zu eine Pause von Rockmusik.»

Die Musik von EL VY klingt um einiges fröhlicher als jene von The National. Das ist aber mehr oder weniger Zufall.

Berninger: «Ich kann Lyrics nur dann schreiben, wenn die Musik schon existiert. Die Musik, die mir Brent für EL VY geschickt hat, ist also dafür verantwortlich, dass die Platte in diese Richtung geht. Ausserdem hatte ich in letzter Zeit einfach so ziemlich viel Spass und bin momentan einfach eine ziemlich glückliche Person. Wobei, wenn wir gerade dabei sein, dass The National eher melancholische Musik machen: Das ist eigentlich Zufall. The National sind überhaupt nicht depressive Leute oder so! Unsere Musik ist halt einfach eher traurig.»

Letzte Woche erschien das erste EL VY-Album. Matt Berninger und Brent Knopf kennen sich allerdings schon seit über 10 Jahren.

Berninger: «Ich kenne Brent seit 2003. Wir haben zusammen eine Show in Oregon gespielt. Es waren gerade Mal eine handvoll Leute im Publikum. Wahrscheinlich standen mehr Leute auf der Bühne als es Zuschauer hatte... Wir beide haben unabhängig voneinander unzählige Shows vor leeren Rängen gespielt.»

Eigentlich war geplant, dass sich EL VY Ende 2015 bereits wieder auflösen werden. Jetzt machen sie wahrscheinlich doch weiter.

Berninger: «Es war von Anfang an der Plan, dass das ganze Projekt EL VY so kurz wie möglich dauern sollte. Ein musikalisches Projekt komplett ohne Druck und Angst - das war die ganze Idee. ABER: Wir hatten bei den Aufnahmen und jetzt bei den ersten Konzerten dermassen viel Spass, dass es durchaus sein kann, dass wir auch nächstes Jahr ein paar kleine Dinge zusammen machen werden.»

Auf grosse Festivalauftritte von EL VY wartet man jedoch vergebens. Die beiden wollen nur ganz kleine Konzerte spielen.

Berninger: «Wie gesagt: EL VY soll nicht über sich hinaus wachsen. Die gleiche Philosophie verfolgen wir bei unseren Konzerten. Wir wollen intime, heisse, schweisstropfende Shows. Aber wenn ich ehrlich bin: Wir hatten schlicht und einfach auch keine Ahnung, ob sich überhaupt jemand für dieses Projekt interessieren wird. Darum haben wir keine übergrossen Locations gebucht, so dass wir am Schluss noch wie Idioten in riesigen leeren Hallen dastehen würden.»