Nerven dich deine Nachbarn? Spiel ihnen Oneohtrix Point Never vor

Kaum ein anderer experimenteller Klangkünstler zaubert derzeit solch verschiedene und interessante elektronische Musik aus seinem Ärmel wie Oneohtrix Point Never aus Massachusetts. Ja, seine Musik ist nicht immer leicht verträglich - aber trotzdem ist sie sensationell.

Oneohtrix Point Never

Bildlegende: Daniel Lopatin aka Oneohtrix Point Never Wo ist da oben, wo ist da unten? Warp Records

Wer oder was ist Oneohtrix Point Never?

Daniel Lopatin, 33 Jahre alt, macht seit 2007 Musik unter dem Namen Oneohtrix Point Never. Geboren ist er in Wayland in der Nähe von Boston.

Wie klingt seine Musik und warum muss ich das kennen?

Uff. Schwierige Frage. Ab und zu klingt seine Musik krachig und unheimlich wie direkt aus einem Horrofilm. Dann wiederum gibt es auch haufenweise Kompositionen, die den Eindruck machen, als ob hier gerade jemand einen Sonnenaufgang vertont.

Auf alle Fälle gibt es derzeit wenige elektonische Klangkünstler, die dermassen vielseitige Musik machen.

Welches sind seine besten Tracks?

Magst du es laut und lärmig? Nerven dich deine Nachbarn? Dann kommst du an «‡ Nil Admirari» nicht vorbei. Mit diesem Track verscheuchst du jeden.

Oder zieh dir unbedingt mal «Rifts» rein. Das ist eine rund dreistündige Zusammenfassung von Tracks, die er am Anfang seiner Karriere veröffentlicht hat.

Macht der auch Musik, die ich meinem Mami zeigen könnte?

Ja, Lopatin kann auch lieb! «Boring Angel» zum Beispiel. So euphorisch, da scheint dir die Sonne aus dem Arsch! (Ausserdem: Das beste Emoji-Musikvideo ever, ja?)

Veröffentlicht der seine Musik wirklich nur auf Kassette oder Vinyl?

Jein. Am Anfang seiner Karriere hat Lopatin tatsächlich in erster Linie Kassettli und Platten veröffentlicht.

Seit seinem letzten Album ist er aber beim englischen Kultlabel «Warp» unter Vertrag. Dort also, wo ähnlich ausgeflippte Bastler wie Aphex Twin, Flying Lotus oder Boards of Canada ihre Musik veröffentlichen. Jetzt gibt es sogar CDs von ihm. Wow!

Bringt er bald neue Musik raus?

Jawohl. Am 13. November erscheint sein achtes Album «Garden of Delete». Und die Vorabsingle «I Bite Through It» macht den Eindruck, als ob er nach seinem verhältnismässig braven letzten Album «R Plus Seven» wieder zur krachigen Musik zurückgefunden hat.

«Brätsch!»

Jeden Montag zwischen 17 und 18 Uhr widmen wir uns auf SRF Virus Musik, die richtig reinhaut - und sich weit weit weg vom gängigen Radio-Mainstream.