Zum Inhalt springen

True Talk Sind Autisten alle sozial unfähige Genies?

Wenn man an Menschen mit Autismus denkt, erscheint schnell ein Bild im Kopf: Sozial unfähig, gefühlskalt und sicher nicht jemand, der vor einer Kamera auftreten könnte. Autist Matthias beweist bei «True Talk» das Gegenteil.

Ihr seid sicher verwirrt, warum ich so vor der Kamera auftreten kann. Menschen mit Autismus können das, sie müssen es einfach lernen.
Autor: MatthiasAutist

Der 50-jährige Matthias ist ein Mensch mit Autismus. Die Autismus-Spektrum-Störung ist sehr vielfältig und umfasst vor allem Probleme mit sozialer Interaktion. So fällt es zum Beispiel manchen autistischen Personen schwer, Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen und zu verstehen, andere wiederum haben grosse Probleme ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen.

Über die Jahre hat er gelernt mit seiner Störung umzugehen. Kann sich ausdrücken, arbeitet und kann ein eigenständiges Leben führen.

Und auch wenn man nicht sofort denkt, dass man Vorurteile gegenüber autistischen Menschen haben könnte, merkt man bald: Ein Bild hat man schon im Kopf. Übertrieben gedacht: Eines von sozial unfähigen Menschen, die alle Genies sind und nicht wirklich sprechen können.

Vieles davon stimmt laut Matthias nicht: «Menschen mit Autismus wollen auch Freunde, Beziehungen und Sex. Und dadurch, dass wir uns nicht so gut ausdrücken können oder man uns nicht richtig versteht, sind wir oft sehr einsam. Aber Gefühle haben wir auch!»

«True Talk»

«True Talk»

In unserer Webserie «True Talk» werden Menschen, die aufgrund von bestimmten Merkmalen, Eigenschaften oder Vorlieben häufig mit Vorurteilen zu kämpfen haben, mit ebendiesen konfrontiert.

«True Talk» siehst du jeweils mittwochs bei uns auf Facebook, Link öffnet in einem neuen Fenster oder auf dem «True Talk»-YouTube-Kanal, Link öffnet in einem neuen Fenster.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.