Die Ergebnisse der Risikostudie

Im Sinne der Transparenz und Überprüfbarkeit finden interessierte Personen hier den Datensatz der «SRF/ETH Risikostudie 2013» zur Weiterverwendung.

Der Ausschnitt zeigt den Datensatz ausgedruckt und als gebundenes Dokument, hierbei wurde eine beliebige Seite aufgeschlagen.

Bildlegende: Die SRF/ETH-Risikostudie Der Datensatz analog und gebunden. SRF

Die «SRF/ETH Risikostudie 2013» basiert auf qualitativ hochwertigen aus einer Repräsentativumfrage stammenden Daten, die von der Professur der Soziologie und den Redaktionen von SRF ausgewertet und seit dem 23. August in diversen Sendegefässen thematisiert werden. Professor Andreas Diekmann und die Doktorandin Heidi Bruderer Enzler werden weitere wissenschaftliche Auswertungen auf der Webseite der ETH publizieren.

Im Sinne der Transparenz und Überprüfbarkeit finden interessierte Personen hier den Fragebogen sowie einen Tabellenband mit deskriptiven Umfrageergebnisse in einer Excelversion und in einer PDF-Version. Der freie Zugang zu diesen Daten ermöglicht deren Nutzung durch Experten und Interessierte zur Beantwortung weiterer Fragestellungen (©).

Die telefonische Umfrage, durchgeführt in den Monaten Mai und Juni 2013 vom Institut Demoscope, Adligenswil / Genève, hatte folgende Merkmale:

  • Zielgruppe Schweizer Bevölkerung, Mindestalter 15 Jahre.
  • Stichprobe Regionalgeschichtete Stichprobe (Deutschschweiz, Französische Schweiz, Tessin), insgesamt 2118 Interviews.
  • Stichprobenziehung Random-Random-Verfahren – zufällige Auswahl der Haushalte innerhalb der drei Regionen, danach zufällige Auswahl des Interviewpartners («Last Birthday»-Methode: Es wird diejenige Person befragt, welche als letzte Geburtstag hatte).
  • Methode Telefonische Befragung mit einem standardisierten Fragebogen (CATI). Die zu befragenden Haushalte wurden mittels Ankündigungsschreiben über die bevorstehende Befragung informiert.
  • Ausschöpfungsquote Die Ausschöpfungsquote betrug 27.0 Prozent.

© Lizenz BY NC SA: freie Verwendung unter Namensnennung «Risikostudie SRF/ETH 2013»

Die Ergebnisse der SRF/ETH-Risikostudie