John Maynard Keynes

Der britische Ökonom John Maynard Keynes entwickelte nach dem grossen Crash von 1929 in den 1930-er Jahren Wirtschaftstheorien, die in der weltweiten Aufbauzeit nach dem 2. Weltkrieg massgebend waren.

Nicht zuletzt führten seine Überlegungen zur Gründung des Internationalen Währungsfonds führten.

Im Moment ist Keynes wieder in aller Munde, Politiker schmücken sich gerne damit, «Keynesianer» zu sein. Vor nicht allzu langer Zeit wären sie dafür nur belächelt worden.

Autor/in: Hansjörg Schultz