Monita secreta

Vor 400 Jahren erschienen in Krakau die «Monita Secreta».

Ein Priester betet in einer leeren Kirche.
Bildlegende: Ein Priester betet in der St. Ingatius Kirche in Rom, die dem Gründer der Jesuiten gewidmet ist. Keystone

Der Jesuitenorden ist die grösste männliche Ordensgemeinschaft der katholischen Kirche. Und seit seiner Gründung im 16. Jahrhundert haften ihm zahlreiche Vorurteile an. Ein Grund dafür sind die Monita secreta, die sogenannten «geheimen Instruktionen» der Jesuiten.

Autor/in: Judith Wipfler