Reichskristallnacht

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brach eine Welle von Gewalt gegen die jüdische Bevölkerung in Deutschland und Österreich los: Synagogen und Geschäfte wurden in Brand gesteckt, Jüdinnen und Juden wurden angegriffen, in Konzentrationslager verschleppt und ermordet.

Passanten stehen vor einem jüdischen Geschäft, dessen Schaufenster während der Kristallnacht eingeschlagen wurden.
Bildlegende: Passanten stehen vor einem jüdischen Geschäft, dessen Schaufenster während der Kristallnacht eingeschlagen wurden. Keystone

Diese dunkle Nacht ging mit einem Begriff in die deutsche Geschichte ein, der nicht zu diesem brutalen Gewaltakt passt: «Kristallnacht». Der US-amerikanische Historiker Alan E. Steinweis hat die Geschichte dieses Begriffs erforscht.

Autor/in: Sabine Bitter