«10vor10» vom 25.5.2017

Beiträge

  • Trump auf Europa-Tour

    Wie werden Sie sich wohl vertragen? Diese Frage hing wie eine dunkle Wolke über dem Besuch von US-Präsident Trump in Brüssel. Der EU- und Nato-Skeptiker traf heute auf Spitzenpolitiker beider Bündnisse. Diese haben sich gut auf den mächtigen Gesprächspartner vorbereitet.

  • Einschätzungen aus Washington und Brüssel

    Die SRF-Korrespondenten Sebastian Ramspeck und Peter Düggeli, aus Brüssel und Washington, analysieren für «10vor10» das Verhältnis von Donald Trump zur Nato und der EU.

  • Der Terror in Grossbritannien

    In Libyen haben Spezialkräfte den Vater und den jüngeren Bruder des Manchester-Attentäters festgenommen. Letzterer soll dem IS angehören und während der Attentats-Vorbereitungen in Grossbritannien gewesen sein.

  • FOKUS: Raumplanungsgesetz vor der Revision

    Naturlandschaften sind ein Schmuck, den wir alle gerne sehen. Um sie zu erhalten und vor ungebremster Zersiedelung zu schützen, gibt es das Raumplanungsgesetz. Dieses will der Bund revidieren. Ein Zankapfel sind die Maiensässe.

  • FOKUS: Rodewald schützt das Grün

    Mit dem neuen Raumplanungsgesetz könnten die Kantone freier über Baubewilligungen entscheiden. Was die einen eher freut, sieht Landschaftsschützer Raimund Rodewald gar nicht gern: Er befürchtet, dass Bauen ausserhalb der Bauzone von der Ausnahme zum Regelfall werden könnte.

  • Warum Manager zu Gott finden

    Harter Franken, tiefe Margen, schwache Konjunktur. In Krisenzeiten wächst die Sehnsucht nach Halt – auch in der Unternehmenswelt. So halten sich mehr Unternehmer von Schweizer KMUs an Gott und die Bibel statt an reines Kosten-Nutzen-Denken.

  • Newsflash

    Brasilien: Heftige Ausschreitungen +++ Philippinnen: Militär bombardiert Marawi +++ Opec: Förderungslimit verlängert

  • 14/14 – aus der Traum für Sion

    Der Cup-Mythos des FC Sion ist gebrochen. Die Bestürzung ist unter den Sion Fans ist grenzenlos. Der FC Sion und der Cup, die gehörten zusammen. Etwa so wie Roger Federer und Wimbledon. Der FC Basel setzte dem nun ein Ende.