«10vor10» vom 8.11.2017

Beiträge

  • 8 Milliarden für die Luftwaffe

    Bundesrat Guy Parmelin hat heute seine Pläne zur Erneuerung der Luftwaffe vorgestellt. 8 Milliarden Franken sollen neue Kampfjets und ein Luftabwehr-System kosten.

  • Gute Karten für den Gripen

    Im Mai 2014 holte das Schweizer Stimmvolk den schwedischen Kampfjet Gripen vom Himmel. Doch der schwedische Hersteller Saab ist bereits wieder auf Lobbying-Tour in der Schweiz. Denn: Der Bundesrat will für die nächste Beschaffung fünf Kampfjets prüfen – mit dabei ist auch der Gripen, und er könnte gute Chancen haben.

  • Terrorverdächtiger Schweizer ist Konvertit

    Recherchen von «10vor10» zeigen, dass der gestern in Frankreich verhaftete 27-jährige Schweizer, vor rund drei Jahren zum Islam konvertiert ist.

  • FOKUS: 5G-Netz – Chancen und Risiken

    Das Datennetz 5G verspricht unvorstellbare Geschwindigkeiten beim Surfen im Netz – 100 mal schneller als das jetzige 4G soll es sein. Der Bundesrat hat heute den Weg für 5G frei gemacht. Doch Kritiker warnen bereits jetzt vor gesundheitlichen Schäden wegen der intensiveren Strahlung.

  • FOKUS: Studio-Gespräch mit Stephan Netzle

    Stephan Netzle ist Präsident der Eidgenössischen Kommunikationskommission «ComCom» und beantwortet im Studio-Gespräch die wichtigsten Fragen zum neuen Datennetz 5G.

  • Zoll-Freigrenze soll gesenkt werden

    Politiker fordern eine Senkung der Mehrwertsteuer-Freigrenze von heute 300 auf 50 Franken. Damit soll der Einkaufstourismus gedrosselt werden. Der Bundesrat aber meint, das würde die Schweizer nicht davon abhalten, im Ausland einzukaufen. Eine Studie der Universität St. Gallen zeigt genau das Gegenteil.

  • Weshalb auch Nordiren die Schweiz unterstützen

    Morgen spielt die Schweizer Nationalmannschaft in der Barrage gegen Nordirland. Doch nicht alle Nordiren unterstützen auch ihr Heimteam. Denn dieses ist mehrheitlich protestantisch. Im Streit zwischen Katholiken und Protestanten hat nicht einmal der Fussball einende Kräfte.