«10vor10» vom 6.5.2013

Beiträge

  • 70 Millionen für die Wasserkraft gefordert

    Die Gebirgskantone fordern vom Bund jährlich 70 Millionen Franken Subventionen zum Bau von Wasserkraftwerken. Die Schweizer Stormanbieter stehen unter Druck, denn Deutschland flutet Europa mit billigem Ökostrom. Das Bundesamt für Energie hält nichts von diesem Vorschlag, die Branche müsse zunächst selbst versuchen, diese Investitionen zu stemmen.

  • Nazi-Prozess vertagt

    Die Verteidigung der angeklagten Beate Zschäpe erzwang eine Vertagung der Verhandlung, indem sie dem Gericht Befangenheit vorwarf.

  • Putins Schauprozesse

    Vor einem Jahr eskalierten die Proteste gegen Putin in Moskau. Es gibt Hinweise, dass die russischen Behörden die Ausschreitungen ganz gezielt provoziert hatten. Handyaufnahmen zeigen, wie Polizisten Demonstranten in die Geschlechtsteile und in den Kopf treten. Knapp 30 Demonstranten wurden festgenommen. Ihnen droht jahrelange Lager-Haft.

  • Lieber entsorgen statt reparieren

    Die Günen verlangen von Elektronikherstellern Geräte, die reparaturfähig sind. Das Problem: Viele Produkte werden heute so konstruiert, dass eine Reparatur nicht vorgesehen ist. Verschweisste und verklebte Gehäuse verunmöglichen die Widerinstandsetzung kaputter Geräte.

  • Ueli Steck im Interview

    Die Eskalation am Mount Everest hat gezeigt, unter welchem Druck die Bergsteiger im Himalaya stehen. Mit einer üblen Beleidigung soll sein Expeditionskollege Simone Moro die Sherpas provoziert haben, sagt Steck im Exklusiv-Interview mit 10vor10.

  • Newsflash

    Eishockey-Sensation +++ Andreotti ist tot +++ 28 Tote in Bangladesch +++ Ostfrankreich überschwemmt

  • Die Rüstungsschmiede des Vatikans

    In Molln, einem kleinen Ort in Österreich, fertigt die Familie Schmidberger schon in der 25. Generation die Harnische für die Schweizer Garde des Papstes. Deren Montur wird derzeit generalüberholt. 80 neue Harnische schmiedet das traditionelle, Österreicher Familienunternehmen bis 2018.