«10vor10» vom 23.3.2016

Beiträge

  • FOKUS: Das Netzwerk der Brüsseler Terroristen

    Seit den Anschlägen von Paris laufen Ermittlungen gegen potenzielle Terroristen auf Hochtouren. Der jüngste Anschlag zeigt nun, dass das Terrornetzwerk weitaus grösser und schlagkräftiger ist als bisher angenommen. «10vor10» auf der Suche nach Hintergründen – mit Einschätzungen von Sicherheitsexperte Mauro Mantovani.

  • FOKUS: Schock für die muslimische Gemeinde

    In Brüssel radikalisieren sich so viele junge Muslime wie kaum in einer anderen Region. Dies wissen auch die Bewohnerinnen und Bewohner der muslimischen Gemeinde in Brüssel. Wie gehen sie damit um? Haben sie Erklärungen dafür? Eine Momentaufnahme am Tag nach den Anschlägen.

  • FOKUS: Wie umgehen mit dem Terror?

    Heute dominieren Absperrungen und schwer bewaffnete Polizisten das Bild Brüssels. Ihr Anblick weckt Ängste und konfrontiert uns unausweichlich mit der Frage: Sind wir bereit, für mehr Sicherheit und Überwachung ein Stück Freiheit aufzugeben? 10vor10 auf der Suche nach Antworten mit Einschätzungen von Mauro Mantovani.

  • Impfen nein danke

    Immer wieder sterben Patienten an den Folgen einer Grippe, weil sie sich in einem Schweizer Spital anstecken. Seit Jahren appellieren die Spitäler deshalb an ihre Angestellten, sich impfen zu lassen. Doch nur gerade jede fünfte Pflegekraft entscheidet sich dafür. Besonders viel Skepsis gibt es in der Zentralschweiz.

  • Newsflash

    Armeechef André Blattmann tritt per Ende Jahr zurück +++ Credit Suisse streicht weitere 2‘000 Stellen +++ Kathy Riklin wegen Amtsgeheimnis-Verletzung verurteilt

  • Kühe sollen Hörner behalten dürfen

    Mit fast 121'000 beglaubigten Unterschriften wurde heute die sogenannte Hornkuh-Initiative eingereicht und kommt damit voraussichtlich an die Urne. Mit dem Begehren sollen Bauern mehr Subventionen erhalten, wenn sie ihren Kühen die Hörner nicht ausbrennen.