«10vor10» vom 3.3.2016

Beiträge

  • Waffenruhe in Syrien hält

    Inzwischen schweigen die Waffen in Syrien schon seit sechs Tagen. Trotzdem herrscht weiter Krieg, einfach weniger. Die von den USA und Russland ausgehandelte Feuerpause bringt ein kleines Stück Alltag zurück in syrische Städte.

  • Fokus: Bundesrat Alain Berset am Autosalon

    In Genf startet heute der 86. Autosalon. Und die Hersteller lassen geben alles. Die Konzerne präsentieren ihre neusten Modelle und buhlen damit um die Gunst der Besucher. Der erste Besucher war heute Bundesrat Alain Berset.

  • Fokus: Hauptsache Pferdestärken

    Viele Autos werden immer länger, grösser und vor allem immer stärker. Die Leistung der Motoren nimmt immer weiter zu. Vor allem Schweizer stehen auf starke Motoren. Die verkauften Neuwagen haben so viele PS wie sonst nirgendwo in Europa.

  • Fokus: Autobranche setzt auf Carsharing

    Immer weniger junge Leute träumen vom eigenen Auto. Wenn man ein Auto braucht, dann greift man, gerade in Städten, vermehrt auf Carsharing zurück. Viele Leute nutzen also das gleiche Auto. Die Autobranche ist alarmiert.

  • Ordnungsbussen auch für kleine Verstösse

    Bei zu schnellem Fahren oder beim Falschparkieren erhält man eine Ordnungsbusse von bis zu 300 Franken. Neu sollen auch weitere kleinere Verstösse gegen das Gesetz mit Bussen geahndet werden. Das hat der Nationalrat beschlossen.

  • Längere Aufbewahrung der DNA

    Spätestens nach 30 Jahren wird unsere DNA – sofern überhaupt erfasst – aus der polizeilichen Datenbank gelöscht. Das soll sich nun ändern. Der Bundesrat soll dafür sorgen, dass die Erbgut-Infos länger liegen bleiben.

  • Newsflash

    EU Ratspräsident Donald Tusk warnte Wirtschaftsflüchtlinge davor nach Europa zu kommen. +++ In Mosambik ist ein mögliches Flugzeugtrümmerteil des vermissten Fluges MH-370 angespühlt worden. +++ Der frühere Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Mitt Romney hat in einer Rede vor Donald Trump gewarnt.

  • Anne Frank wird neu verfilmt

    Anne Frank ist weltberühmt. Dies dank ihres Tagebuchs, das nach Kriegsende über 30 Millionen Mal verkauft und x-fach verfilmt wurde. Nun folgt die erste deutsche Kinoadaption. Regisseur Hans Steinbichler fokussiert auf Anne Frank als Person.