Bauboom, Angst vor dreckigem Trinkwasser, Comeback des Cavaliere

Beiträge

  • Bauboom in den Agglomerationen

    In der Schweiz werden sehr viele Wohnungen gebaut. Laut den neusten Zahlen des Bundesamtes für Statistik befinden sich 75 000 Wohnungen im Bau. Das sind 6,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Baubewilligungen nahm sogar um 20 Prozent zu.

  • Wie viel Schweiz darf es sein?

    Bei Lebensmitteln müssen mindestens 80 Prozent der Rohstoffe aus der Schweiz sein, wenn Schweiz drauf steht, entschied der Ständerat am Montag und folgte damit dem Bundesrat. Der will mit der umstrittenen «Swissness»-Vorlage die Marke Schweiz besser schützen.

  • Immer tiefer bohren

    Nördlich des Bodensees könnte in einigen Jahren Erdgas gefördert werden. Britische Firmen wollen für die hochumstrittene Bohrmethode «Fracking» Vorabklärungen durchführen. Nun regt sich breiter Widerstand, denn der Bodensee ist Trinkwasserspeicher für vier Millionen Menschen. Die Gegner befürchten, dass durch die beim «Fracking» benötigten Chemikalien das Trinkwasser vergiftet werden könnte.

  • Genug von Italiens Politik

    Silvio Berlusconi zeigte sich für den Wahlkampf angriffslustig. Doch der frühere Ministerpräsident kann sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, noch läuft der sogenannte Ruby-Prozess gegen ihn. Der politische Wirrwarr ermüdet die Bevölkerung und die Hoffnung erblasst so langsam, dass es mit Italiens Politik wieder aufwärts geht.

  • Zu viel Schnee für Christbäume

    Die gewaltigen Schneemengen und die tiefen Temperaturen bringen in Osteuropa grosse Probleme mit sich; am Wochenende sind zahlreiche Menschen erfroren. – Zu viel Schnee tut aber auch den Christbäumen nicht gut. Vor allem deren Verkäufer tun sich daran zu schaffen.

  • Newsflash

    Preis für Autobahnvignette +++ Elektronisch abstimmen +++ EU mit Friedensnobelpreis

  • «Meh Dräck» in den Abbey Road Studios

    Grosse Bands wie die Beatles, Pink Floyd oder Oasis haben in den legendären Abbey Road Studios in London ihre Platten aufgenommen. Nun haben Krokus mit Bassist Chris von Rohr und Sänger Marc Storace dort die Songs ihrer neuen CD eingespielt – eine grosse Ehre, ja schon fast ein Jugendtraum, der in Erfüllung geht. «10vor10» hat den Sänger und den Bassisten von Krokus in London getroffen.