Bootsdrama auf Lampedusa, frisierte Wechselkurse, Skandal vor WM

Beiträge

  • Europas Dilemma mit den Flüchtlingen

    Beim Bootsdrama vor Lampedusa sind vermutlich über 300 Menschen gestorben. Europa tut sich schwer mit den Flüchtlingsströmen aus Afrika und dem Nahen Osten. Einerseits wird mehr Schutz für die Flüchtlinge auf Booten gefordert, andererseits will kein Land die Verantwortung für die zehntausenden Menschen übernehmen.

  • Umstrittene Rechtshilfe

    Das Asylverfahren in der Schweiz soll beschleunigt werden. Darin sind sich Parteien und Organisationen einig. Umstritten ist jedoch die Neuerung, dass Asylbewerber gratis Rechtshilfe erhalten sollen.

  • Untersuchungen bei Schweizer Banken

    Schweizer Banken sollen an Manipulationen von Währungskursen beteiligt gewesen sein. Die Finanzmarktaufsicht untersucht derzeit mehrere Finanzinstitute. Die UBS hat bereits Konsequenzen gezogen und offenbar zwei hochrangige Devisenhändler entlassen.

  • Berlusconi soll ausgeschlossen werden

    Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi soll seinen Sitz als Senator abgeben. Ein Ausschuss des Senats hat den Ausschluss von Berlusconi empfohlen.

  • Skandal vor der Fussball-WM in Katar

    FIFA-Chef Sepp Blatter hat sich zum ersten Mal zu den Todesfällen auf den Baustellen der katarischen WM-Stadien geäussert. Die FIFA bedaure die Vorfälle, verantwortlich sei sie jedoch nicht. Die WM in Katar steht seit der Vergabe an das kleine Emirat in der Wüste in Kritik.

  • Newsflash

    Unruhen in Ägypten +++ Papst Fransiskus in Assisi +++ Twitter will an die Börse

  • Hightech im Rebberg

    Um das Beste aus ihren Trauben zu holen, setzen Winzer immer mehr auf moderne Technologien. Mit Satellitenüberwachung in infrarot wird zum Beispiel analysiert, wann die Traubenstöcke am besten geerntet werden. Zudem werden immer mehr Laserpistolen und Drohnen eingesetzt.