«10vor10» vom 21.6.2016

Beiträge

  • FOKUS: Brexit-Showdown in der Wembley-Arena

    Schon jetzt ist klar: Der 23. Juni 2016 wird als historisches Datum in die europäische Geschichte eingehen. An diesem Donnerstag entscheiden die Briten über den Verbleib ihres Landes in der EU. In der Londoner Wembley-Arena findet dazu heute Abend eine grosse Live-Debatte statt.

  • FOKUS: Brexit-Folgen für die Schweiz

    Bei der Brexit-Abstimmung steht viel auf dem Spiel für die Briten, für die EU – und auch für die Schweiz. Hierzulande wird intensiv darüber diskutiert, welche Folgen das Briten-Votum hätte, ganz besonders für die Zuwanderungsverhandlungen der Schweiz mit der EU.

  • Russen unter Auflagen an Olympiade zugelassen

    Es gibt eine zweite Chance für Sportler aus Russland und Kenia, an den Olympischen Spielen in Rio starten zu dürfen. Die Voraussetzung: Sie müssen beweisen, dass sie sauber sind. Damit bestätigt das IOC den Entscheid des internationalen Leichtathletikverbandes von vergangener Woche.

  • Pendeln mit der Bahn: Arbeitsweg ist Arbeitszeit

    Am Morgen am Laptop die Mails checken, auf dem Heimweg die Powerpoint-Präsentation fertig stellen. Heute veröffentlichte Zahlen zeigen: Immer mehr Menschen bestreiten jeden Tag einen langen Arbeitsweg von über 45 Minuten.

  • Schweizer Milch für Syrien

    Syrien ist gezeichnet von über fünf Jahren Bürgerkrieg. Selten im Bewusstsein sind Bilder eines anderen Syriens – etwa aus Damaskus. Hier funktioniert der Markt, es wird gekauft und verdient. Und auch für Schweizer Firmen gibt es hier noch Absatzchancen. Etwa für den Milchverarbeiter Hochdorf, der Milchpulver exportiert.

  • Newsflash

    Russland: EU wird Sanktionen wohl verlängern +++ Frankreich: Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte rügt Schweiz +++ Schweiz: Velo des vermissten Jungen gefunden

  • Bewegliche Bergbahn wegen Permafrost

    Der Gletscherrückgang ziehen sich in den Alpen immer weiter zurück, was mancherorts zu geologisch labilem Gelände führt. Beispielswiese auf der Riederalp. Hier wurde im letzten Winter eine neue Gletscherbahn in Betrieb genommen, die sich in ständiger Bewegung befindet.