Brisanter Plan, Umstrittene Studien, Kindergarten für Muslime

Beiträge

  • Keine Kontingente für Kurz-Aufenthalter

    Morgen werden die Wirtschaftsvertreter ihren Weg zur Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative vorstellen. Das Strategiepapier enthält erstaunliche Punkte. Die Wirtschaft will die vom Volk beschlossene Kontingentierung in einem zentralen Punkt ausschalten: Für Kurz-Aufenthalter wollen sie explizit keine Kontingente.

  • Studien von Pharmakonzernen

    Ein internationales Forscherteam hat die Wirksamkeit des Grippemedikaments «Tamiflu» untersucht. Das machten sie anhand der Studien, die der Pharmakonzern Roche eingereicht hat, die zur Zulassung des Medikaments geführt haben. Die Forscher kommen zu einem ernüchternden Resultat. Dies wirft die Frage auf: Welchen Wert haben von Pharmakonzernen finanzierte Studien?

  • Ein Dorf für Sexualstraftäter

    In den USA gelten besonders harte Gesetze für Sexualstraftäter, die ihre Strafe abgesessen haben. Jeder verurteilte Sexualstraftäter ist registriert und darf per Gesetz nicht in der Nähe von Schulen wohnen. Das aber treibt die Täter in die Abgeschiedenheit - zum Beispiel in das Dorf Miracle Village mitten in den Sümpfen Floridas.

  • Religiöse Kindergärten

    Welchen Platz die Religion in der Volksschule haben soll, ist umstritten. Überzeugte Gläubige schicken deshalb ihre Kinder in separate Schulen und Kindergärten. Was für Juden und Christen längst möglich ist, wollen nun auch die Muslime. Eine Gemeinschaft aus Volketswil hat bei der Zürcher Bildungsdirektion ein Gesuch für einen eigenen Kindergarten eingereicht.

  • Newsflash

    Putin warnt Europa +++ Berlusconi vor Gericht +++ Griechenland: Erfolgreiche Staatsanleihen

  • Satiriker Sonneborn in der Schweiz

    Martin Sonneborn ist der ehemalige Chefredakteur des deutschen Satire-Magazins «Titanic» und Vorsitzender «Der Partei», die in Deutschland mehr als 8000 Mitglieder hat. Ihr Programm: Satire. Sonneborn will beispielsweise eine Mauer um die Schweiz bauen und mit seiner Partei die Macht übernehmen. Doch wie kommt solche Satire eigentlich bei uns an?