Budget-Kompromiss, Militär hilft Polizei, Vollzeit und angepasst

Beiträge

  • Lösung im Finanzstreit

    In letzter Sekunde zeichnet sich eine Lösung im US-Finanzstreit ab. Demokraten und Republikaner im Senat haben sich auf einen Kompromissvorschlag geeinigt. Dieser ist dringend notwendig. Denn wenn die Schuldengrenze des Landes nicht erhöht wird, geht der Regierung bald das Geld aus.

  • Der US-Schuldenberg

    Washington ringt um einen Deal, an der Wall Street wachsen die Sorgen – und das alles für eine kurzfristige Lösung, die schon in ein paar Monaten wieder ausläuft. Der Schuldenberg der USA ist eine äusserst langfristige Angelegenheit: Er wurde über Jahrzehnte angehäuft und wird auf absehbare Zeit weiter wachsen, solange die Politik das Problem vor sich her schiebt.

  • Atomgespräche in Genf

    Der Iran signalisiert Kompromissbereitschaft im Atomstreit. Bei den Verhandlungen mit den Weltmächten in Genf kommt er dem Westen in einem entscheidenden Punkt entgegen. Details zu den Gesprächen bleiben jedoch geheim.

  • Keine Amtshilfe bei gestohlen Daten

    Länder, die mit gestohlenen Bankdaten Jagd auf Steuerbetrüger machen, erhalten von der Schweiz weiterhin keine juristische Unterstützung. Noch im August wollte der Bundesrat seine Praxis ändern und in solchen Fällen Amtshilfe leisten. Nach massiver Kritik vor allem aus den bürgerlichen Parteien und Wirtschaftsverbänden krebst der Bundesrat nun aber wieder zurück.

  • Unterstützung für Polizei

    Viele Kantone wären froh, wenn ihre Polizei in Spitzenzeiten Unterstützung kriegen könnte. Zum Beispiel von der Militärpolizei. Diese hilft derzeit der Polizei im Kanton Basel-Land aus. Das VBS schreibt in einem Bericht, dass solche Einsätze in Zukunft häufiger werden sollen. Soldaten statt Polizisten: Diese Idee kommt bei Verfassungsrechtlern jedoch schlecht an.

  • Wer macht Karriere?

    Wer Chef wird, muss nicht unbedingt der Beste sein. Das zeigt eine Umfrage bei Schweizer Unternehmen zu ihrer Beförderungspolitik in diesem Jahr. «10vor10» zeigt, welche Kriterien es braucht, damit man so rasch wie möglich in die Teppichetage aufsteigt.

  • Newsflash

    Russland: Nawalni bleibt frei +++ Deutschland: Gespräche gescheitert +++ Taifun verwüstet Japan

  • Zurück in der Heimat

    Es ist ein Meilenstein im Höhenbergsteigen. Dem Schweizer Extrembergsteiger Ueli Steck gelang auf einer neuen Route die erste Solo-Besteigung der Annapurna Südwand. Ein Berg an dem Steck bereits zweimal gescheitert ist. Seit heute Mittag ist er zurück im Berner Oberland.