«10vor10» vom 21.9.2017

Beiträge

  • Ein Frauenticket soll es richten

    Nur gerade sieben Bundesrätinnen hatte die Schweiz bis heute, bei insgesamt 117 Mitgliedern der Landesregierung seit der Gründung des Bundesstaats. Mit Ausnahme von Elisabeth Kopp und Eveline Widmer-Schlumpf hat das Parlament nur dann Frauen gewählt, wenn kein Mann auf dem Ticket stand.

  • Stimmenfang im digitalen Zeitalter

    Am Sonntag ist Wahltag in Deutschland. Die Botschaften der Parteien sind gezielter als je zuvor: Der potenzielle Wähler sieht und hört ausschliesslich, was seinen Neigungen entspricht. «10vor10» fragt wie gefährlich das für den demokratischen Prozess ist.

  • Kinder dank fremder Gebärmutter

    Die nationale Ethik-Kommission hat sich heute mit der Gebärmutter-Transplantation beschäftigt. Das Verfahren, welches in Schweden bereits angewandt wird, wirft tiefgreifende Fragen auf.

  • Durch Fotobücher mit Apple ins Geschäft gekommen

    Die Druckerei-Branche in der Schweiz hat schon bessere Zeiten gesehen. Umso bemerkenswerter ist der Erfolg von Filip Schwarz und seiner Firma. Filip Schwarz hat Ifolor in der Schweiz zur ersten Adresse für Foto-Bücher gemacht. Und jetzt hat ein ganz Grosser angeklopft: Apple.

  • Newsflash

    Der Präsident und zwei Vorstandsmitglieder des Islamischen Zentralrats müssen vor Gericht +++ Hurrikan Maria verwüstet Puerto Rico +++ USA verhängt neue Sanktionen gegen Nordkorea

  • Die Beatles in Mundart interpretiert

    Vor fünfzig Jahren brachten die Beatles das Album «Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band» heraus – ein Meilenstein der Popgeschichte. Nun bringen vier Schweizer Musikerinnen und Musiker das berühmte Studio-Album in Mundart auf die Bühne.