«10vor10» vom 10.7.2015

Beiträge

  • Langersehnte Reformen

    Der griechische Premierminister Alexis Tsipras hat gestern die langersehnte Liste der vorgesehenen Reformen vorgelegt. Überraschenderweise gehen einige Sparvorschläge weiter als jene, die zuvor vorlagen. Noch überraschender ist, dass die Vorschläge breite Unterstützung in der griechischen Bevölkerung geniessen. Mit Einschätzungen von SRF-Korrespondent Sebastian Ramspeck in Brüssel.

  • Einen Schritt voraus

    Die Schweiz hat heute ein Doppelbesteuerabkommen mit Liechtenstein unterzeichnet. Die Schweiz und ihr Nachbarstaat halten darin fest, wie sie Steuerflüchtlingen dank Informationsaustausch künftig auf die Schliche kommen wollen. In einem anderen Bereich ist Liechtenstein der Schweiz schon weit voraus: Das Fürstentum gehört zu den Vorreitern in Sachen sauberer Finanzplatz.

  • Die ganze Stadt eine Gedenkstätte

    Srebrenica und der 11.Juli 1995 haben sich als schwerstes Kriegsverbrechen auf europäischem Boden nach dem Zweiten Weltkrieg ins Gedächtnis eingebrannt. Vor 20 Jahren starben hier über 8000 bosnische Muslime. Die einst lebensfrohe Kleinstadt hat sich nie mehr von diesem Tag erholt.

  • Oldtimer als Wertanlage

    Oldtimer erfreuen sich grosser Beliebtheit, der Verkauf boomt und die Preise steigen. Mit den tiefen Zinsen werden die edlen Autos immer häufiger nicht für Ausfahrten sondern als Geldanlage gekauft.

  • Newsflash

    +++ Federer im Wimbledon-Final +++ Einfacher an Alkohol +++ Omar Sharif ist tot +++

  • Mythos Matterhorn

    Das Matterhorn gilt als bekanntester Berg der Welt. Vor 150 Jahren wurde der Berg erstmals bezwungen und zieht seitdem Touristen und Alpinisten magisch an. Zermatt verdankt seinem Hausberg den Aufstieg zum Weltkurort. Der Wert des Wahrzeichens lässt sich aber nur schwer beziffern.