«10vor10» vom 4.1.2018

Beiträge

  • Wie Sturm Burglind einen Zug aus den Schienen warf

    Acht Personen wurden gestern verletzt, weil der Wintersturm Burglind einen Zug im Simmental zum Entgleisen brachte. Wie kann es passieren, dass ein Windstoss 22 Tonnen Stahl, Glas und Kunststoff aus den Schienen hebt?

  • Die Schadensbilanz des Sturmes

    Schweizweit sind nach dem Sturm Burglind tausende Schadensmeldungen eingegangen. Die Schäden belaufen sich nach ersten Schätzungen auf über 50 Millionen Franken. Auch heute machte das Wetter weiten Teilen der Schweiz zu schaffen. Nach dem gestrigen Sturm folgten heute die grossen Wassermassen.

  • FOKUS: Schweizer Start-Ups setzen auf Kryptowährungen

    Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ether boomen. Immer mehr Start-Ups nutzen die digitalen Währungen, um sich zu finanzieren – auch in der Schweiz. Das zeigen Zahlen der Beraterfirma PWC, die «10vor10» vorliegen. Die Technologie birgt aber auch Risiken und wirft Fragen nach Regulierung auf.

  • FOKUS: Studio-Gespräch mit Ronald Kogens

    Ronald Kogens berät als Experte für IT-Recht Unternehmen in Sachen Kryptowährungen und Blockchain. Im Studio beantwortet er Fragen zur Kapitalbeschaffung mit Kryptowährungen und sagt, ob dabei Chancen oder Risiken überwiegen.

  • Newsflash

    Trump Jr. als Verräter bezeichnet +++ Sicherheitslücke entdeckt

  • «Das Menü von morgen»: Gedruckter Fisch und Enzym-Karotten

    Rund sieben Prozent der Bevölkerung, insbesondere alte Menschen, leiden unter Kau- und Schluckstörungen. In Japan werden deshalb mit neuen Technologien besonders weiche Lebensmittel entwickelt. Diese sollen nicht püriert sein – im Gegenteil: Möglichst echt sollen sie aussehen.