«10vor10» vom 2.11.2015

Beiträge

  • FOKUS: Zunehmende Bedrohung

    Das Risiko von Terroranschlägen in der Schweiz hat laut einem Bericht der Taskforce zur Koordinierung von Massnahmen gegen den Terrorismus, TETRA, weiter zugenommen. Vertreter vom Nachrichtendienst und den Polizeibehörden haben am Montag vor den Medien Massnahmen präsentiert. Mit der Direktorin des Fedpols, Nicoletta della Valle, im Interview.

  • FOKUS: Der Reiz des Dschihads

    Der zweite Bericht der Taskforce TETRA hat aufgezeigt, dass sich unter den Personen, die in Konfliktgebiete ausreisen, immer mehr Frauen und Minderjährige befinden. Vor allem Frauen werden von der Terrormiliz stark umworben.

  • Rätsel um Flugzeugabsturz

    Auch zwei Tage nach dem Absturz eines russischen Passagierflugzeugs sind die Ursachen unklar. Derweil begann in St. Petersburg die Identifizierung der Opfer.

  • Das Dilemma der EU

    Die Partei des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, die AKP, konnte in der gestrigen Parlamentswahl die absolute Mehrheit zurückerobern. Dies gibt dem mächtigsten Mann im Lande die Möglichkeit, seine Macht als Alleinherrscher weiter auszubauen. Was bedeutet dies für die EU und die Suche nach Lösungen der Flüchtlingskrise?

  • Das Milliardengeschäft mit versteckten Provisionen

    Versteckte Provisionen, die Banken und Vermögensverwalter von Drittfirmen kassieren, gehören zumindest teilweise den Kunden. Dies hat das Bundesgericht mehrmals festgehalten. Doch viele Institute weigern sich, diese Gelder auszuzahlen. Ein Kunde wehrt sich nun erstmals gegen seine Bank mit einer Strafanzeige.

  • Newsflash

    +++ Abgasskandal weitet sich aus +++ Asyl auf Zeit +++ China präsentiert Passagierflugzeug +++

  • Polizeiruf 117

    Seit nunmehr einer Woche zeigt der Schweizer Komiker Beat Schlatter seine neue Komödie «Polizeiruf 117», in der er den überkorrekten Polizisten Alois spielt. Auf diese Rolle ist Schlatter bestens vorbereitet, dank seinen eigenen Erfahrungen mit der Polizei in seiner Jugend. Doch seine Meinung von den Ordnungshütern hat sich zum Positiven gewandt, wie der Beitrag von «10vor10» zeigt.