«10vor10» vom 2.4.2015

Beiträge

  • Durchbruch im Atomstreit

    Praktisch alle Beobachter waren bis gestern skeptisch, dass es im Atomstreit noch zu einem Durchbruch kommen würde. Doch heute haben sich die UNO-Vetomächte zusammen mit Deutschland mit dem Iran auf Eckpunkte eines Abkommens geeinigt. Mit Einschätzungen von Andreas Zumach und Beat Soltermann.

  • Schneller durch Baustellen

    Keine Ostern ohne Stau Richtung Süden. Gut anderthalb Stunden musste man sich heute vor dem Gotthard-Tunnel gedulden. Die Staus auf dem ganzen Schweizer Autobahnnetz nahmen im letzten Jahr wieder markant zu. Doch überraschenderweise haben sich die Staustunden in Bauabschnitten um ganze 32 Prozent reduziert. «10vor10» fragt nach den Gründen.

  • Unternehmenssteuerreform III und das Milliardenloch

    Heute hat der Bundesrat erklärt, wie er die Unternehmenssteuerreform III ausgestalten will. Weil sich während der Vernehmlassung gezeigt hat, dass die Kapitalgewinnsteuer im Parlament scheitern würde, wurde diese fallengelassen. Dies reisst ein Milliardenloch in die Bundeskasse. Die SP droht bereits mit einem Referendum: ohne die Steuer fehle eine seriöse Gegenfinanzierung.

  • Eveline Widmer-Schlumpf im Interview

    Die Unternehmenssteuerreform III hat ein Milliardenloch in der Bundeskasse zu Folge und bereits jetzt wird ein Referendum angedroht. Die Umsetzung der Unternehmenssteuerreform dürfte nicht einfach werden. «10vor10» hat mit Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf gesprochen.

  • Newsflash

    +++ 147 Menschen in Kenia getötet +++ Zweiter Flugdatenschreiber gefunden +++ 300 Häftlinge im Jemen befreit +++

  • Das Verlustgeschäft Palliative Care

    Der Bundesrat will erreichen, dass eines Tages alle todkranke Menschen Zugang zu Palliative Care haben. Doch derzeit ist das Anbieten von Palliative Care ein Verlustgeschäft und das Ringen um Kostengutsprache belastet einen Patienten zusätzlich. Krankenkasse wie Kantone sehen Handlungsbedarf, doch der Prozess geht nur langsam voran.

  • Humorvolle Kämpferin

    Die 28-jährige Kathrin Engler ringt mit einer schweren Lungenkrankheit und wurde von den Ärzten schon mehrfach todgesagt. Doch die junge Frau kämpft und blickt vorwärts. Zum Abschluss unserer Serie ein Portrait einer trotz ihren gesundheitlichen Einschränkungen, starken und humorvollen Frau.