«10vor10» vom 14.6.2016

Beiträge

  • Hooligans: Gekommen, um zu prügeln

    Die Fussball-EM in Frankreich wird überschattet von Fan-Gewalt. Heute sprach die UEFA den Russen wegen den Ausschreitungen vom Samstag eine klare Drohung aus: Bei weiteren Krawallen im Stadion soll Russland vom Turnier ausgeschlossen werden. Die Reaktionen auf diese Drohung fallen heftig aus.

  • Frankreich: Umstrittene Arbeitsmarktreform

    Frankreich ist in Aufruhr. Die Reform des Arbeitsgesetzes von Präsident François Hollande erhitzt seit Mitte Februar die Gemüter. Erneut gingen Hunderttausende in Paris auf die Strasse. Während die Reform den Gewerkschaften zu weit geht, ist sie den Unternehmern zu zaghaft. Den wahren Problemen gehe sie aus dem Weg.

  • Nach Orlando-Attentat: US-Waffengesetz in der Kritik

    Nach dem verheerendsten Amoklauf in der Geschichte der USA stehen einmal mehr die Waffengesetze in der Kritik. Trotz der Tragödie vom vergangenen Wochenende in Orlando bleiben die Fronten allerdings hart wie eh und je.

  • Unternehmenssteuerreform: Einigung erzielt

    Nach langem Hin und Her haben sich heute National- und Ständerat auf die Unternehmenssteuerreform III geeinigt. Mit der Reform werden umstrittene Steuerpraktiken für ausländische Firmen angepasst. Mit Einschätzungen von SRF-Wirtschaftsexperte Reto Lipp und Bundeshausredaktor Michael Steiner.

  • Pass weg für Dschihadisten?

    Sollen Terror-Verdächtige ihre europäische Staatsbürgerschaft verlieren? Die Meinungen in Europa gehen weit auseinander. England ist dabei besonders streng. So haben in den letzten zehn Jahren 53 Briten ihre Staatsbürgerschaft verloren. Im europäischen Vergleich steht die Schweiz im Mittelfeld.

  • Newsflash

    Frankreich: Mord im Namen des IS +++ Schweiz: Kein Werbeverbot für Tabak-Produkte +++ Börse: Furcht vor Brexit

  • «10vor10»-Serie: Die Kinder des Empires – Sprache

    Was macht die Briten speziell? Warum sind sie irgendwie anders als der Rest Europas? Vieles hat mit der Geschichte des Empires zu tun. Eine Hinterlassenschaft des britischen Weltreiches ist die Sprache: Englisch ist ohne Frage die bedeutendste Weltsprache der Gegenwart – in Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft.