«10vor10» vom 25.4.2016

Beiträge

  • Die Türkei beschwert sich in Genf

    In einer Genfer Ausstellung hängt ein Porträt eines türkischen Jungen. Er wurde während einer Demonstration von der Polizei getötet. Nun beschwert sich die Türkei: Sie hat die Stadt Genf aufgefordert, das Foto zu entfernen.

  • Rechtspopulismus: Das steckt hinter dem Erfolg

    In Österreich liegt die rechtspopulistische Partei FPÖ vorläufig auf Platz Eins bei der Wahl zum Bundespräsidenten – erstmals in der Geschichte des Landes. Die Rechtspopulisten legen europaweit zu. Was hinter dem Erfolg steckt, zeigt «10vor10».

  • FOKUS: Die reiche Schweiz

    In kaum einem anderen Land haben Menschen kaufkraftbereinigt ein höheres Einkommen als in der Schweiz. Was machen die Schweizer mit ihrem Geld – und was macht das Geld mit ihnen? «10vor10» hat nachgefragt.

  • FOKUS: Die arme Schweiz

    Der Schweiz geht es gut. Doch auch hierzulande gibt es Menschen, die von Armut betroffen sind. «10vor10» hat eine alleinerziehende Mutter getroffen, die täglich gegen das knappe Budget kämpft.

  • Missbrauchs-Verdacht: Krippen wollen keine Meldepflicht

    Soll für Kinderkrippen künftig eine Meldepflicht bestehen, wenn Verdacht auf Kindesmisshandlung besteht? Nein, finden die Betreiber von Kindertagesstätten. «10vor10» zeigt, wieso das neue Kinderschutzgesetz einen schweren Stand hat.

  • Newsflash

    Obamas Appell an Europa +++ Ackermann freigesprochen +++ USA: Allianz gegen Trump

  • Pop-up: Restaurants mit Ablaufdatum

    Ein kurzfristiger Genuss: Pop-up-Restaurants eröffnen nur für kurze Zeit. Für Gourmets gelten sie als Geheimtipps. Der Pop-up-Trend schwappt nun von Zürich in andere Städte über. «10vor10» schickt den Gastrokritiker Stefan Schramm in zwei Kurzzeit-Esstempel.