«10vor10» vom 22.1.2018

Beiträge

  • Der Shutdown ist zu Ende

    Nach drei Tagen des Shutdowns ist dieser jetzt beendet. Die US-Demokraten haben einem Kompromiss zur Beendigung des Regierungsstillstandes zugestimmt.

  • Live-Schaltung zu Thomas von Grünigen und Peter Düggeli

    SRF-Korrespondenten Thomas von Grünigen in New York und Peter Düggeli in Davos äussern sich zum Ende des Shutdowns in den USA und sagen, was das für den WEF-Besuch von US-Präsident Donald Trump bedeutet.

  • FOKUS: Die weisse Pracht wird zur weissen Last

    Viele Bergregionen werden von Schneemassen fast erdrückt. Zahlreiche Verkehrswege sind geschlossen, mehrere Gemeinden sind von der Aussenwelt abgeschnitten. Die Lawinengefahr hierzulande ist so hoch wie seit 1999 nicht mehr. Ein Überblick.

  • FOKUS: Studio-Gespräch mit Michael Bründl – Teil 1

    Dr. Michael Bründl ist Gruppenleiter Lawinen und Prävention am Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) in Davos. Im Studio-Gespräch erklärt er, weshalb die aktuelle Situation in den Bergen aussergewöhnlich ist.

  • FOKUS: Die Reportage aus Andermatt

    Seit gestern Abend ist Andermatt von der Aussenwelt abgeschnitten. Wind und Regen sorgten für eine erhöhte Lawinengefahr. «10vor10» war live vor Ort und zeigt, wie im Bergdorf Einheimische und Gäste mit der Wetterlage umgehen.

  • FOKUS: Studio-Gespräch mit Michael Bründl – Teil 2

    Lawinen-Experte Dr. Michael Bründl erklärt im zweiten Teil des Studio-Gesprächs, ob die jetzige Lage mit dem Lawinenwinter von 1999 vergleichbar ist und ob man jetzt besser auf Gefahren vorbereitet ist.

  • Wie Gemeinden sich Kredite im Internet holen

    Städte und Gemeinden verdienen ihr Geld vor allem mit Steuereinnahmen. Es werden aber auch viele Projekte mit Krediten finanziert. Das Kreditgeschäft ist eine wichtige Geldquelle von Banken – doch jetzt bekommen sie immer mehr Konkurrenz. Denn: Auch Online-Plattformen vermitteln Gelder an die öffentliche Hand.

  • Newsflash

    Streik bei der SDA angekündigt +++ Acht eingeschlossene Menschen müssen im Hölloch ausharren +++ Weniger Asylgesuche

  • «Bocuse d’Or» - Ein kulinarischer Wettkampf

    Vor wenigen Tagen ist Starkoch Paul Bocuse 91-jährig verstorben. Doch seine Hinterlassenschaft lebt weiter, darunter der von ihm ins Leben gerufene Kochwettbewerb «Le Bocuse d’Or». Heute massen sich in Genf die vier Finalisten der Schweizer Selektion. «10vor10» hat den Köchen über die Schulter geschaut.