«10vor10» vom 27.4.2015

Beiträge

  • FOKUS: Nach dem Erdbeben

    Die Zahl der Todesopfer in Nepal ist auf über 4000 gestiegen. Dies ist eine vorläufige Schätzung, denn aus den weit verzweigten Tälern und abgeschiedenen Dörfern gibt es noch keine Nachrichten. Die Menschen warten auf Medikamente, Wasser, Lebensmittel. Nepal ist ein armes Land, viele konnten vor dem Beben nur überleben, weil Familienmitglieder aus dem Ausland Geld schickten. Mit Schilderungen von SRF-Korrespondentin Barbara Lüthi.

  • FOKUS: Die Zwei-Klassen-Rettung

    Insgesamt 300 000 Touristen haben sich Schätzungen zufolge am Samstag in Nepal aufgehalten. Wer kann, reist ab und zahlt unter Umständen viel Geld dafür. Der berühmte Bergsteiger Reinhold Messner sprach heute von einer Zwei-Klassen-Gesellschaft. Denn diese Helikopter fehlen bei der Versorgung und Bergung der Einheimischen.

  • Arbeiten über 50

    Wer über 55 ist und den Job verliert, hat schlechte Karten auf dem Arbeitsmarkt. Was können Sozialpartner und die Politik tun, um ältere Menschen für die Arbeitswelt attraktiver zu machen? Auf Einladung von Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann hat eine hochkarätige Runde heute darüber beraten.

  • Zerreissprobe im Königreich: Wales

    In zehn Tagen wählt Grossbritannien ein neues Parlament. Die erste Reportage unserer vierteiligen Serie zeigt die Probleme im Gesundheitswesen. Dabei waren die Briten jahrzehntelang stolz auf ihr nationales Gesundheitssystem, genannt NHS. Gegründet nach dem 2. Weltkrieg, bietet es allen Britinnen und Briten medizinische Versorgung, bezahlt mit Steuergeldern. Heute ist das System selber krank.

  • Newsflash

    Deutsche Bank auf Sparkurs +++ EU-Ukraine-Gipfel +++ Bahnstrecken-Sperrung im Waadt

  • Der Natur-Koch

    Magnus Nilsson zählt laut dem «Wall Street Journal» weltweit zu den zehn besten Köchen. Im schwedischen Fäviken führt er einen Gourmet-Tempel mit nur 12 Plätzen. Er kocht mit dem, was die Natur um ihn herum hergibt. «10vo10» hat ihn gestern auf der Erkundungstour ins Toggenburg begleitet.