«10vor10» vom 9.4.2015

Beiträge

  • Eric Olsen – der neue Zement-König

    Nachdem ihre Giganten-Hochzeit im letzten Frühling angekündigt wurde bald Kritik laut. Nun soll ein Neuer die beiden Konzerne zusammenführen: Eric Olsen. Der amerikanisch-französische Doppelbürger muss den neuen Konzern in einem umstrittenen Milliarden-Markt führen. Denn das Geschäft mit Zement und Beton ist ein hartes Pflaster.

  • Griechenland bezahlt seine Schulden

    Griechenland wendet einmal mehr die drohende Zahlungsunfähigkeit ab. «Wir haben gezahlt», liess ein Regierungsvertreter verlauten. Fristgerecht habe man die auf heute fällige Rate von 450 Millionen Euro an den Internationalen Währungsfonds überwiesen.

  • FOKUS: Tauwetter in der Karibik

    Am Amerika-Gipfel in Panama trifft US-Präsident Barack Obama morgen auf den kubanischen Staatschef Raul Castro. Es wird das erste Treffen eines US-Präsidenten mit seinem kubanischen Amtskollegen seit fast 60 Jahren sein. Doch was kann man vom Treffen erwarten? SRF-Korrespondent Beat Soltermann mit Einschätzungen aus Panama City.

  • FOKUS: Die Geschichte der Erzfeinde

    1961 versuchte der amerikanische Präsident mittels einer Invasion durch Exil-kubaner in der Schweinebucht Fidel Castro zu stürzen - und scheiterte kläglich und führte zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Ein Rückblick auf die Geschichte der Erzfeinde.

  • FOKUS: Angst und Hoffnung in Kuba

    Viele Kubaner träumen davon, dass die Last der Geschichte endlich abfällt. Sie lechzen nach der Moderne und nach dringend benötigten Investitionen für ihr Land. Die Reportage aus Kuba zeigt aber auch, die Partnerschaft mit den USA löst bei einigen Kubanern auch Ängste aus. Vor allem aber Zweifel daran, dass die neue Partnerschaft auch eine politische Öffnung des Karibikstaats bedeutet. Mit Einschätzungen von SRF-Korrespondent Beat Soltermann.

  • Axenstrasse soll vors Volk

    Die Axenstrasse hat für die Schweiz eine besondere Bedeutung. Im Kanton Schwyz wird seit Jahren über Sanierungs- und Ausbaupläne gestritten. Auch jetzt noch, wo das 1,2-Milliarden-Sanierungsprojekt auf dem Tisch liegt und der Bund 94 Prozent der Kosten übernehmen will. Die Gegner wollen vom geplanten trotzdem Ausbau nichts wissen.

  • Newsflash

    Iran will Aufhebung der Sanktionen +++ IS-Hackerangriff auf TV5 Monde +++ Tote bei Schiesserei vor Gericht

  • Der Akkordeon-Virtuose

    Mario Batkovic versucht als Musiker jegliche Grenzen zu sprengen. Der gebürtige Bosnier begann mit vier Jahren Akkordeon zu spielen. Heute erfindet er dieses alte Instrument neu. Mit Wurzeln auf dem Balkan, einer klassischen Ausbildung, seiner Begeisterung für elektronische Musik entlockt Batkovic dem Akkordeon unerhörte Töne.