«10vor10» vom 31.1.2018

Beiträge

  • FOKUS: Die Schweiz und Europa: Wie weiter?

    Es gibt zurzeit wohl angenehmere Posten als der des Schweizer Aussenministers. Ein institutionelles Rahmenabkommen mit der EU soll Gewissheit über die gemeinsame Zukunft bringen. Heute informierte der Bundesrat an einer Medienkonferenz. Der Gordische Knoten scheint immer noch nicht durchschlagen zu sein.

  • FOKUS: Studiogespräch mit Sebastian Ramspeck

    EU Korrespondent Sebastian Ramspeck ordnet im Studio ein, wie es um Bundesrat Cassis’ viel proklamierten Neustart der EU-Beziehungen steht.

  • Bundesrat Ignazio Cassis: 100 Tage im Amt

    Bereits 100 Tage ist Aussenminister Ignazio Cassis im Amt. Sein sprichwörtlicher Reset der EU-Beziehungen ist ihm noch nicht gelungen. «10vor10» hat den Chef der SVP und den Bundeshaus-Fraktionschef der SP nach ihrer Sicht auf Cassis’ erste 100 Tage befragt.

  • Der Islamische Staat fasst Fuss in Afghanistan

    Afghanistan ist ein Land das seit 40 Jahren unter Kriegsgewalt leidet. Seit mehreren Jahrzehnten wachsen Generationen heran, für welche Gewalt Alltag ist. Wer kann flüchtet vor dem Terror und der fehlenden Zukunftsperspektiven. Neuerdings mischt auch eine andernorts gut bekannte Gruppierung beim Terror in Afghanistan mit: der Islamische Staat.

  • Bergbahnen verschulden sich

    Zurzeit herrschen sehr gute Schneeverhältnisse in vielen Skigebieten. Viele Bergbahnen können etwas durchatmen, haben die vergangenen Winter ihnen doch finanziell zugesetzt. Viele sind verschuldet und finanzieren sich mit fremdem Geld. Eine heute veröffentliche Studie zeigt, wie es finanziell um die Bergbahnen steht.

  • Newsflash

    Die F/A-18-Flotte der Schweizer Armee fliegt seit vorgestern nicht mehr. +++ Der umstrittene Genfer Islamwissenschaftler Tariq Ramadan ist in Paris verhaftet worden. +++ In Österreich wollen ÖVP und FPÖ die Burschenschaft Germania verbieten lassen.

  • Ein neuer Schweizer Überflieger

    Simon Ammans Doppel-Gold in Salt Lake City 2002 bleibt unvergessen. Vielleicht holt dereinst Sandro Hauswirth Goldmedaillen für die Schweiz. Beobachter sagen ihm viel Trainingsfleiss und Ehrgeiz nach. «10vor10» hat Sandro Hauswirth beim Training begleitet.