«10vor10» vom 20.6.2017

Beiträge

  • FOKUS: Spendeneinbruch bei Hilfsorganisationen für Flüchtlinge

    Der Flüchtlingsstrom aus Nordafrika hält an. Gleichzeitig geraten die privaten Hilfsorganisationen, die im Mittelmeer Menschen retten, in die Kritik. Der Vorwurf: Sie würden mit ihren Rettungsaktionen das Geschäft der Schlepper anheizen. Die negativen Berichte haben zu einem Spendeneinbruch geführt. Was steckt dahinter?

  • FOKUS: Liveschaltung zu Philipp Zahn

    Philipp Zahn ist SRF-Korrespondent in Italien hat mit Rettern wie auch mit Behörden gesprochen und gibt seine Einschätzungen dazu, ob die Kritik an den privaten Rettungskräften berechtigt ist.

  • Die Schweiz bunkert ausländisches Geld zu Hauf

    Die Schweiz galt lange als Offshore-Oase, als günstiger Lagerplatz für ausländisches Geld. Dann kam der automatische Informationsaustausch. Überraschenderweise geht das Geschäft mit Geldern aus dem Ausland munter weiter. Rund 2400 Milliarden Franken aus dem Ausland werden hierzulande verwaltet. Wieso?

  • Die Folgen der Hitze

    Es ist heiss in der Schweiz – und es bleibt heiss. Die Statistik zeigt: Auf die Schweiz kommen immer mehr Hitzesommer zu. Die Folgen davon sind mehr Hitzetote, insbesondere ältere Leute sind gefährdet. Deshalb versuchen Bund und Kantone, sich mit unterschiedlichen Massnahmen für die Hitze zu wappnen.

  • Studiogespräch mit Thomas Bucheli

    Hat mittlerweile jede Jahreszeit ihre eigene extreme Wettersituation oder fühlt sich das nur so an? Was ist nur Wetter und was ist auf den Klimawandel zurückzuführen? SRF-Meteorologe Thomas Bucheli gibt im Studiogespräch Antworten.

  • Newsflash

    Zürich bleibt grösster Geberkanton +++ Französische Verteidigungsministerin tritt nach einem Monat zurück +++ Verfahren gegen Mourinho eröffnet

  • Ein Einblick in die Freimaurerei

    Vor 300 Jahren sind die Freimaurer in London gegründet worden. Genauso lange ranken sich sich Gerüchte und Verschwörungstheorien um die Organisation. Anlässlich des Jahrestages gewährt die Berner Loge zur Hoffnung einen Einblick in ihre Räumlichkeiten und damit in die Welt der Freimaurerei.