«10vor10» vom 17.4.2015

Beiträge

  • FOKUS: Flüchtlingsströme

    Die Flucht über das Mittelmeer nach Europa und der Traum nach einem besseren Leben hat dieses Jahr bereits 900 Menschen das Leben gekostet. Woher kommen die meisten dieser Bootsflüchtlinge, was treibt sie dazu, dieses grosse Risiko einzugehen?

  • FOKUS: Italien am Anschlag

    Italien ächzt unter der Anzahl der neuankommenden Flüchtlinge. Hotels werden in provisorische Auffangzentren umgewandelt, damit die Flüchtlinge verpflegt und medizinisch betreut werden können. Die Verwaltung der Stadt Augusta ruft verzweifelt um Hilfe. Doch Lösungen auf höherer politischer Ebene scheinen keine in Sicht zu sein. Mit Einschätzungen von Philipp Zahn aus Rom und Sebastian Ramspeck aus Brüssel

  • Bergbahnen in Not

    Eine grosse Zahl der Bergbahnen kann nicht rentabel betrieben werden. Ihnen macht der Schneemangel aber auch der teure Unterhalt zu schaffen. Der Bundesrat plant nun ein Massnahmenpaket zur Unterstützung dieser Bahnen.

  • Richterspruch im Sexgewerbe

    Laut einem Richterspruch gelten Prostituierte, die in Saunaclubs anschaffen nicht mehr als selbstständige Unternehmerinnen. Aus einem einfachen Grund haben sie sich als solche ausgegeben: Frauen aus Rumänien und Bulgarien dürfen nur dann frei zuwandern, wenn sie selbständig sind. Ansonsten gilt ein Kontingent.

  • Newsflash

    +++ Südafrika: Gewalt gegen Einwanderer +++ Saddam-Vertrauter getötet +++ Varoufakis bittet um Gnadenfrist +++

  • Arena im neuen Kleid

    Die «Arena» erstrahlt heute Abend das erste Mal im neuen Kleid. Die Sendung hat in den letzten 22 Jahren die öffentliche Politdebatte geprägt, wie keine andere. Am Anfang wollte jedoch niemand kommen, wie sich der erste Moderator, Filippo Leutenegger zurückerinnert. «10vor10» mit einer Rück- und einer Vorschau auf das neue Konzept der Politsendung.