«10vor10» vom 21.3.2018

Beiträge

  • FOKUS: Facebook weiter unter Druck

    «Sorry, da ist etwas schiefgelaufen.» Auf ein Statement dieser Art von Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat die Welt seit Tagen gewartet. Heute traf sie ein. Grund für die Entschuldigung ist der grösste Skandal in der Geschichte des Sozialen Netzwerks: der millionenfache Missbrauch persönlicher Daten für politische Kampagnen.

  • Digitaler Wahlkampf in der Schweiz

    Skandale wie der momentane Datenskandal bei Facebook werfen jeweils hohe Wellen. Dabei werden persönliche Daten bereits für verschiedene Arten von Kampagnen verwendet. Es gibt Agenturen und Politiker, die sich die neuen Möglichkeiten zu Nutze machen. Auch in der Schweiz.

  • Die Nachfolgerin der Unternehmenssteuer-Reform III

    Für Finanzminister Ueli Maurer war es eine der grössten Niederlagen seiner Karriere: Das Stimmvolk sagte Nein zur Unternehmenssteuer-Reform III, welche massgeblich unter seiner Feder entstand. Nun kommt die Nachfolgerin der Vorlage, genannt Steuervorlage 17. «10vor10» machte sich ein erstes Bild, welche Eckpunkte sie enthalten wird.

  • Schaltungsgespräch mit Bundesrat Ueli Maurer

    Bundesrat Ueli Maurer, aus Bern zugeschaltet, ordnet den Neuigkeitsgehalt und die Erfolgschancen der Steuervorlage 17 ein.

  • Die Verkäufe von Schweizer Uhren ziehen wieder an

    Morgen eröffnet die Baselworld, die grösste Uhren- und Schmuckmesse der Welt, ihre Tore. Traditionell präsentieren sich dort viele Schweizer Uhrenhersteller mit ihren Modellen. Gerade sie hatten in den letzten Jahren mit sinkenden Verkäufen zu kämpfen. Neuerdings haben sich die Zahlen aber gebessert.

  • Der Zahnarzt als Beautydoktor

    Karies galt bis noch vor einigen Jahrzehnten als Volkskrankheit. Dank Prophylaxen und einem gestiegenen Gesundheitsbewusstsein ist Karies selten geworden. So selten, dass sich Zahnärzte neue Einkommensquellen aneignen müssen: zum Beispiel als Beautydoktor.