«10vor10» vom 28.2.2018

Beiträge

  • FOKUS: Lohngleichheit bleibt Zukunftsmusik

    Seit 37 Jahren steht die Gleichstellung von Mann und Frau in der Bundesverfassung. Frauen verdienen immer noch bis zu 20% weniger als ihre männlichen Kollegen. Justizministerin Simonetta Sommaruga versuchte heute den Ständerat mit einem Lohnangleichungssystem zu überzeugen.

  • FOKUS: Was denken die Leute auf der Strasse über Lohngleichheit?

    «10vor10» fragte heute Passanten auf der Strasse was sie über Lohngleichheit denken.

  • FOKUS: Lohngleichheit in Island bereits Realität

    Island nimmt in der Lohngleichheit zwischen den Geschlechtern eine Pionierrolle ein. Seit Beginn dieses Jahres müssen dort Unternehmen mit über 25 Mitarbeitenden Männern und Frauen den gleichen Lohn bezahlen. Wer Frauen weniger Lohn zahlt, muss mit Bussen rechnen.

  • Strafanzeige gegen Pierin Vincenz

    Beim ehemaligen Chef der Raiffeisen-Bank gab es eine Hausdurchsuchung, nachdem Vorwürfe wegen Interessens-Konflikten aufgetaucht waren. Gegen Vincenz läuft nun ein Strafverfahren. Die Zürcher Oberstaatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdacht auf ungetreue Geschäftsbesorgung.

  • Valora schielt aufs Ausland

    Mit 80 Millionen Franken ein Plus von 10% verbuchte heute der Schweizer Kiosk-Konzern Valora. Zur Gruppe gehört beispielsweise auch die Bretzelkette Bretzelkönig. Valora expandiert zunehmend auch ins Ausland. Nicht ohne Kritik.

  • Obdachlose im mondänen Genf

    Eine Stadt an der Rhone, mit mondäner Ausstrahlung: so kennt man Genf. Was für viele nicht sichtbar ist: Nur wenige Meter neben dem Leben der Schönen und Reichen, spielt sich auch das harte Leben von Obdachlosen ab. «10vor10» begleitete eine Schutz-Patrouille, welche Obdachlose wegen der aussergewöhnlichen Kälte in warme Unterkünfte lotst.

  • Subkulturen – Straight Edge: Die härtesten Abstinenzler

    Daniel Kehrli, Sänger der Hardcore-Band «Vale Tudo», will maximalen Respekt gegenüber seiner Umwelt und dem eigenen Körper ausleben. Deshalb lebt der 40-Jährige nach den Regeln: Kein Alkohol, keine Drogen, keine Zigaretten und keine One-Night-Stands. Einblick in die Hardcore- und Straight-Edge-Szene.