«10vor10» vom 11.6.2018

Beiträge

  • FOKUS: Köpfe rollen bei Postauto

    Dieses Köpfe-Rollen nimmt historische Dimensionen an: Innerhalb von 24 Stunden entlässt eines der grössten Unternehmen der Schweiz die Konzernchefin, die gesamte Geschäftsleitung einer Tochterfirma und die Nummer 2 im Verwaltungsrat. Der Postauto-Skandal sucht seinesgleichen.

  • FOKUS: Schaltung zu Urs Schwaller

    Verwaltungsratspräsident der Post, Urs Schwaller, nimmt bei «10vor10» Stellung zu den aktuellen Geschehnissen bei Postauto und im Post-Konzern.

  • Makler riechen die Wiedervereinigung

    Morgen werden sich in Singapur Donald Trump und Kim Jong-Un sehr wahrscheinlich zum ersten Mal treffen. In Südkorea wird derweil bereits auf eine Wiedervereinigung gehofft. So sehr, dass Makler das grosse Geschäft mit grenznahem Boden riechen.

  • Sion 2026 bleibt ein Traum

    Sion 2026 wird es nicht geben. Zum vierten Mal zerschellt ein Sportgrossevent an einer Volksabstimmung. Sportspektakel dieser Grösse dürften auf absehbare Zeit ein Traum bleiben in der Schweiz. Was bedeutet dies für Swiss Olympic Direktor Roger Schnegg?

  • Newsflash

    Rettung durch Spanien +++ Elektronische Überwachung gegen häusliche Gewalt +++ Ankunft in Russland

  • Serie «Meine letzten Fragen»: Nomadenjunge Christofor Djatschkov

    Protagonist der dritten Folge der aktuellen Russland-Serie ist Christofor Djatschkov. Vor 7 Jahren traf SRF-Russland Korrespondent Christof Franzen ihn in Ostsibirien. Damals war Christofor ein kleiner Junge und hatte vor allem Rentiere im Kopf. Mittlerweile ist er ein junger Mann mit Plänen für die Zukunft.