«10vor10» vom 30.4.2014

Beiträge

  • Lösung mit Kroatien gefunden

    In die Verhandlungen mit der EU kommt neues Leben. Der Bundesrat hat entschieden, dass in Zukunft auch kroatische Bürger einen beschränkten Zugang zum Schweizer Arbeitsmarkt haben sollen. Im Gegenzug hat die EU grünes Licht für ein Rahmenabkommen mit der Schweiz gegeben. Dieser Deal wird von Links bis Rechts kritisiert. Bundespräsident Didier Burkhalter im Interview.

  • Keine Steuern mehr auf Lottogewinne

    Der Bundesrat plant, Steuern auf Lottogewinne abzuschaffen. Zudem will er neu auch Online-Casinos zulassen. Freuen dürfen sich auch Pokerspieler: Turniere mit kleinen Einsätzen sollen auch ausserhalb von Casinos erlaubt sein.

  • Alstom: Schweizer Standort zittert

    Der US-Konzern General Electric bietet über 15 Milliarden Franken für die Energie-Technik-Sparte. Der Entscheid von Alstom steht noch aus. Auch der Standort Schweiz ist betroffen: In Baden und Birr arbeiten 6500 Menschen für die Alstom. Was ist besser für sie: General Electric oder Siemens?

  • Anschläge überschatten Irak-Wahlen

    Mehr als 20 Millionen irakische Wähler sind aufgerufen, die 328 Parlamentsabgeordneten zu bestimmen. Bis am Abend haben rund die Hälfte der Stimmberechtigten ihre Stimmzettel eingelegt. Die Wahlen werden von Anschlägen überschattet. Mindestens 26 Menschen kamen dabei ums Leben.

  • Was Kinder kosten

    Das Bundesamt für Statistik hat nachgerechnet: 237‘000 Franken kosten Kinder durchschnittlich ihre Eltern bis sie 21 Jahre alt sind. Das beinhaltet die Kosten für Wohnen, Essen und Hobbies. «10vor10» zeigt, warum das so ist und hat festgestellt, dass dies nur den wenigsten richtig bewusst ist.

  • Newsflash

    Ukraine: Weitere Gebäude gestürmt +++ Stillen wird bezahlt +++ Handys während Start

  • Hieronymus: Seiner Zeit voraus

    Hieronymus Bosch lebte vor 500 Jahren in einer Zeit, in der normalerweise nur religiöse Motive in der Malerei verwendet wurden. Doch Boschs fantastische Wimmelbilder sind anders. Seine bizarren Fantasien waren zu seiner Zeit revolutionär und boomten auf dem damaligen Kunstmarkt. Zum ersten Mal sind nun seine Bilder vollständig in einem Buch erschienen.