«10vor10» vom 6.10.2014

Beiträge

  • Umfrage: Parlament will Frühfranzösisch

    In der Schweiz tobt ein Sprachenstreit um das Frühfranzösisch: Einige Kantone unterrichten als erste Fremdsprache lieber Englisch. Nun befürworten in einer Umfrage über 60% der befragten Bundesparlamentarier eine einheitliche Regelung und wollen damit die kantonale Bildungshoheit beschneiden.

  • Swiss: Neue Linien und Flugzeuge

    Die Fluggesellschaft Swiss schlägt neue Wege ein, um sich im defizitären Europa-Geschäft zu behaupten und geht nun in die Offensive: Ab April 2015 will sie von Zürich 22 neue Destinationen anfliegen, ihre Flugzeugflotte erneuern und innerhalb von zwei Jahren 1000 neue Stellen schaffen.

  • Mehr Macht für Krankenkassen?

    Eine Woche nach der Ablehnung der Einheitskasse an der Urne liegt bereits ein neuer Reform-Vorschlag für das Gesundheitssystem auf dem Tisch – diesmal von der bürgerlichen Seite: Das Modell der Schweizer Unfallversicherung SUVA soll auch auf die einzelnen Krankenkassen angewendet werden. «10vor10» mit Hintergründen zur Idee.

  • Videotechnik gegen Überfischung

    Der Thunfisch gehört zu den vom Aussterben bedrohten Fischarten, denn die Jagd auf ihn ist ein hochprofitables Geschäft. Zwar gibt es in der EU Fangbeschränkungen, doch diese Quoten konnten bislang leicht umgangen werden. Eine neuartige Videotechnik verspricht nun, die Fangmenge präziser bestimmen zu können.

  • Newsflash

    Syrien: IS rückt näher an Kobane heran +++ Medizin-Nobelpreis +++ Brasilien: Dilma Rousseff gewinnt erste Runde

  • Rolf Dobelli: Vision für das Buch

    Der Büchermarkt steht unter Druck: die Verlagerung ins Internet und der Vormarsch der eBooks machen der Branche zu schaffen. Anlässlich der Frankfurter Buchmesse hält der Schweizer Autor Rolf Dobelli ein 30-minütiges Impulsreferat. Den versammelten Verlegern und Buchhändlern will er ihre wichtigsten Denkfehler aufzeigen.