«10vor10» vom 31.7.2014

Beiträge

  • Israel treibt die Militäroffensive weiter voran

    Nach dem Beschuss einer von der UNO betriebenen Schule ist Israel mit scharfer internationaler Kritik konfrontiert. Seit Israels Einmarsch mit Bodentruppen im Gazastreifen sind laut UNO-Angaben bereits 1400 Palästinenser zu Tode gekommen. Israels Botschafter in Bern, Yigal Caspi, verteidigt im Interview mit «10vor10» das Vorgehen seines Landes.

  • Mini-Kameras für Berner Polizisten?

    An die vielen Kameras im öffentlichen Raum haben wir uns längst gewöhnt. «10vor10»-Recherchen zeigen: Nun werden vielleicht schon bald auch Schweizer Polizisten ihren Einsatz auf Video festhalten. Nach ausländischem Vorbild will der Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause Beamte mit kleinen Überwachungs-Kameras ausrüsten.

  • Der Abend vor dem Krieg

    Heute vor genau hundert Jahren ordnete der Schweizer Bundesrat die General Mobilmachung an. Die Schweiz verstand sich als neutrales Land, aber auch hier knisterte es am Vorabend des Ersten Weltkrieges. Mancherorts gab es gar so etwas wie eine Kriegs-Euphorie. Diese verflog jedoch rasch, denn der 1. Weltkrieg wurde zu einem jahrelangen blutigen Ringen mit Millionen von Toten.

  • Newsflash

    Argentinien: Verhandlungen gescheitert +++ Ostukraine: Experten am Absturzort +++ Ebola-Epidemie breitet sich aus

  • Headbanger Openair Wacken – der Film

    Heavy Metall Fans strömen an diesem Wochenende ins norddeutsche Wacken erleben. 80'000 Besucher zählt das weltgrösste Metal-Festival der Welt jährlich. Der neue Dokumentarfilm «Wacken 3D» zeichnet ein liebevolles Bild der Metal-Szene. Hinter dem Böse-Buben-Image verbergen sich meist ganz glatte und friedfertige Kerle.