«10vor10» vom 22.8.2014

Beiträge

  • Finanzierung der IS-Terroristen

    Im syrischen Bürgerkrieg kamen seit März 2011 mehr als 190'000 Menschen ums Leben. Die syrischen Rebellen kämpfen aber unterdessen nicht mehr nur gegen das Assad-Regime, sondern liefern sich auch Gefechte mit IS-Kämpfern. Ein wichtiger Erfolgsfaktor für den schnellen Vormarsch der IS-Terror-Milizen ist deren riesiges finanzielles Vermögen. «10vor10» geht der Frage nach, woher die IS-Extremisten so viel Geld haben und spricht mit Experten.

  • Umfrage: Schwerer Stand für Einheitskasse

    Am 28. September kommt die Initiative über eine Einheitskasse für die obligatorische Krankenversicherung zur Abstimmung. Bereits drei Mal ist die Linke mit ähnlichen Initiativen, welche aber jeweils zusätzlich die Prämien von Einkommen und Vermögen abhängig machen wollten, an der Urne gescheitert. Übrig blieb im aktuellen Vorschlag deshalb nur die Einheitskasse.

  • Umstrittenes Cassis-de-Dijon-Prinzip

    Das Cassis-de-Dijon-Prinzip sollte eigentlich den grenzüberschreitenden Handel mit der EU vereinfachen. Im Falle von Lebensmitteln gilt jedoch eine Sonderregelung: Vor deren Markteinführung muss das Bundesamt für Gesundheit diese für den Schweizer Markt einzeln bewilligen. Die Mehrheit des Parlaments ist deshalb überzeugt, dass das Prinzip bei den Lebensmitteln bald ausser Kraft gesetzt wird.

  • Newsflash

    Mann in Moschee erschossen +++ Passagier der RHB verstorben +++ Ukraine: Konvoi über die Grenze gerollt

  • Aus Kuhmist wird Gold

    Der Künstler Walter Wolf Windisch kann aus Mist Gold machen. Er sammelt Kuhfladen und verarbeitet sie zu goldigen Kunstwerken. «Swiss Cowgold» nennt er seine Kollektion.