«10vor10» vom 23.4.2013

Beiträge

  • Mehr Gebühren für die gleiche Leistung

    Die Preise für Wohneigentum steigen weiter und haben nochmals Rekordniveau erreicht. Vom Immobilienboom profitiert auch der Staat. Denn klettern die Preise für Wohneigentum in die Höhe, steigen beim Verkauf die Gebühren. Heute kassieren Gemeinden und Kantone fast doppelt so viel an Gebühren wie vor 10 Jahren – und das für die gleiche Leistung.

  • Entlassungen beim Chemie-Konzern BASF

    Der Chemie-Konzern BASF streicht in der Region Basel bis zu 350 Stellen. Die Standorte Basel und Schweizerhalle sollen «zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit» neu strukturiert werden. Die Regierung reagiert bestürzt.

  • Bedretto kämpft gegen Asylzentrum

    Als Unterkünfte für Asylsuchende stehen derzeit mehrere Armeeanlagen zur Diskussion, so zum Beispiel ein ehemaliger Militärbunker in der kleinen Gemeinde Bedretto im Nordtessin. Kaum jemand in der 80-Seelen-Gemeinde will 120 Asylbewerber aufnehmen.

  • Homo-Ehe in Frankreich eingeführt

    Trotz des erbitterten Widerstands der konservativen Opposition und der katholischen Kirche hat Frankreich als 14. Land die Homo-Ehe eingeführt.

  • Bibliotheken kaufen im Ausland ein

    Immer mehr Schweizer kaufen ihre Bücher aus Kostengründen im Ausland. Aber nicht nur Privatpersonen, sondern zunehmend auch Bibliotheken kaufen nicht mehr bei Schweizer Buchhändler ein. Der Verband der Schweizer Buchhändler schlägt deshalb Alarm und fordert Erziehungsdirektoren und Kantonsbibliothekare auf, lokal einzukaufen.

  • Mittagstisch für Millionen

    In der Schweiz kämpfen viele Gastronomie-Betriebe mit sinkenden Umsätzen. Eine Ausnahme sind die Kantinen. Der Branchenleader in diesem Gastronomie-Bereich ist die SV Group, die einen Umsatz von 646 Millionen Franken vermeldet. Letztes Jahr kreierten die 300 Kantinen der SV Group zwanzig Millionen Hauptmahlzeiten. «10vor10» warf einen Blick in die Kantinen-Küche.

  • Newsflash

    Kanada: Terrorverdächtige vor Haftrichter +++ Libyen: Bombenanschlag auf Botschaft +++ Hoeness auf Kaution frei

  • Wenn Schwäne anschaffen gehen

    Tchaikovskys Schwanensee ist das wohl berühmteste, klassische Ballet der Welt. Eine ganze neue Version liefert nun der Schwede Frederik Rydman mit «Swan Lake Reloaded». Er verwandelt das Ballett-Märchen in ein Streetdance-Spektakel im Rotlichtmilieu. «10vor10» hat sich die Proben zum Spektakel mit einem Schwanensee-Kenner angesehen.