«10vor10» vom 15.1.2018

Beiträge

  • Griechenland – Der Preis der Reformen

    Laut neuen Zahlen geht es wirtschaftlich wieder aufwärts mit Griechenland. Im August läuft das internationale Hilfsprogramm aus. Doch die Hilfsgelder von 4.5 Milliarden Euro sind an Reformen gebunden, gegen die bereits heftig protestiert und gestreikt wird. Wie gut geht es Griechenland und seinen Menschen wirklich?

  • FOKUS: Mildere Strafen für Raser

    Raser sollen in der Schweiz weniger hart bestraft werden können. Die Verkehrskommission des Ständerates hat entsprechende Vorschläge ausgearbeitet. Auch die Verkehrskommission des Nationalrats hat dem Vorhaben nach Informationen von «10vor10» zugestimmt. Bereits regt sich heftiger Widerstand.

  • FOKUS: Studio-Gespräch mit Thierry Burkart

    Thierry Burkart ist FDP-Nationalrat aus dem Kanton Aargau und Vizepräsident des grössten Schweizer Verkehrsclubs TCS. Im Studiogespräch reagiert er auf die Vorwürfe, dass mit der Gesetzeslockerung ein Schlupfloch für Raser geschaffen werde.

  • FOKUS: Schweizer Raser weichen nach Deutschland aus

    2013 wurden die Strafen für Raser verschärft. Die Folge: Die Tempo-Sünder weichen aus, hauptsächlich nach Deutschland. Dort hat man gar keine Freude an den Rasern. Die Polizei hat ihre Kontrollen nun verschärft.

  • Coca-Cola drängt auf den Eistee-Markt

    Pro Kopf trinken die Schweizer fast 30 Liter Eistee pro Jahr. Damit sind Herr und Frau Schweizer beim Eistee-Konsum weltweit ganz vorne mit dabei. Deshalb buhlen zahlreiche Firmen um den lukrativen Markt. Jetzt will auch ein ganz grosser Player im Eistee-Markt mitmischen: Coca-Cola.

  • Newsflash

    Annäherung zwischen Nord- und Südkorea +++ Börse in Jakarta: Verletzte nach Einsturz +++ Brand in Laufenburg

  • Grenzgänger-Komödie wird im Tessin zum Kassenschlager

    Ein engstirniger Schweizer Grenzwächter und ein lockerer italienischer Arbeiter müssen zusammenspannen, um sich vor der Mafia zu retten. Der Film «Frontaliers Disaster» greift die Grenzgänger-Thematik humorvoll auf. Die Komödie wurde im Tessin zum Grosserfolg. Nun wird der Film auch in der Deutschschweiz gezeigt.