«10vor10» vom 25.7.2014

Beiträge

  • Tunnelsystem im Gazastreifen

    Die USA und die Uno bemühen sich um einen Waffenstillstand im Nahost-Konflikt. Doch nach einer Einigung sieht es derzeit nicht aus. Israel scheint nicht bereit, die Angriffe einzustellen. Eines der Hauptziele der Bodenoffensive im Gazastreifen ist das weit verzweigte Tunnelsystem der Hamas. Doch die Zerstörung der Erdbauten gestaltet sich schwieriger, als erwartet.

  • Reaktion des Bundespräsidenten

    In einem Brief an den Bundespräsidenten Didier Burkhalter bekräftigt die EU, dass sie das Abkommen zur Personenfreizügigkeit mit der Schweiz nicht neu verhandeln will. Heute ist das Schreiben beim EDA eingetroffen. Der Bundespräsident nimmt dazu Stellung.

  • Private Unterbringung von Flüchtlingen

    Im Kanton Tessin kümmert sich im Rahmen eines Pilotprojekts seit Anfang Jahr ein privater Verein um Flüchtlinge aus Syrien. Diese Idee existiert auch nördlich der Alpen. Vor 10 Monaten hat die Flüchtlingshilfe erstmals öffentlich nach Privatunterkünften gesucht. Noch stehen aber alle angebotenen Unterkünfte leer.

  • Wann ist ein Hund übermässig aggressiv?

    Wenn ein Hund übermässig aggressiv ist, muss er unter Umständen eingeschläfert werden. Was aber ist übermässig aggressiv? Das Bundesamt für Veterinärwesen möchte das nun konkret definieren. Seine Vorschläge in Form einer Verordnung stossen aber schon in der Anhörung auf Widerstand.

  • Newsflash

    Flugzeug in Mali lokalisiert +++ Ukraine: Neue Wrackteile entdeckt +++ Amazon schreibt rote Zahlen

  • Aufrappeln nach der Flut

    Nach den Überschwemmungen gestern im Emmental haben heute die Aufräumarbeiten begonnen. Vor drei Jahren war es Herisau im Appenzell, das von schlimmen Unwettern und Fluten betroffen war. «10vor10» traf einen Heizungs-Installateur, der damals plötzlich vor dem Nichts stand. Er hat sich zwar wieder aufgerappelt, leidet aber bis heute unter den Folgen des Unwetters.