«10vor10» vom 19.6.2018

Beiträge

  • Graubündner Baukartell prellte die Swisscom

    Das grösste Baukartell der Schweiz trieb während Jahren die Preise hunderter Bauprojekte in die Höhe. Wer genau zu viel bezahlt hatte, war bisher weitgehend unklar. Doch jetzt zeigen Dokumente, die «10vor10» vorliegen: Geschädigt wurde auch die Swisscom, und damit der Bund.

  • FOKUS: Wie sich der Handelsstreit auf die Weltwirtschaft auswirkt

    Ab dem 6. Juli erheben die USA 25 Prozent Zollgebühren auf über 1000 chinesische Exportgüter. China hat bereits angekündigt, mit hunderten US-Produkten das gleiche zu tun. Die Auswirkungen des sich zuspitzenden Konflikts auf die Weltwirtschaft zeigen sich bereits jetzt; die Märkte spielen verrückt.

  • FOKUS: Das Pokerspiel um die Sojapreise

    Fast 100 Millionen Tonnen Soja importiert China aus den USA. Doch China droht, 25 Prozent mehr Zoll darauf zu erheben – für viele amerikanische Soja-Farmer wäre das ein Desaster. Am Beispiel Soja zeigt sich, dass in diesem Handelsstreit beide Seiten viel zu verlieren haben. Profitieren könnten andere Player.

  • Open Source legt in der Schweiz zu

    Noch unveröffentlichte Zahlen der Universität Bern zeigen: Gut die Hälfte der befragten Schweizer Firmen setzen auf Open Source. Im Gegensatz zu fixfertiger Software ist bei Open Source das Gerüst des Programms, der Quellcode, öffentlich. Jeder kann mitprogrammieren. Das bedroht Software-Giganten wie Microsoft.

  • Newsflash

    Hochschulen im Hoch +++ UNHCR: Noch nie so viele Menschen auf der Flucht +++ Merkel und Macron sprechen sich für gemeinsames Vorgehen in Asylpolitik aus

  • 100 Laiendarsteller proben den Generalstreik von 1918

    Der Schweizer Generalstreik war ein einmaliges Ereignis in der Landesgeschichte. Im November 1918 streikte eine Viertelmillion Arbeitende im Land, der Bundesrat bot das Militär auf. In Olten ist der Jahrestag des Generalstreiks Anlass für eine grosse Theater-Inszenierung. «10vor10» hat die Laiendarsteller bei den Proben besucht.